Die etwas andere Wachau

Wenn von der Wachau die Rede ist, dann fallen einem sofort Orte wie Dürnstein, Weißenkirchen und Spitz an der Donau ein. Dort befinden sich auch die unvergleichlichen Terrassenlagen der weltberühmten Winzer wie F. X. Pichler, Hirtzberger und Jamek.

Und dort tummeln sich an schönen Wochenenden Tausende Besucher. Die Wachau ist immerhin UNESCO-Weltkulturerbe-Region.
Es gibt aber auch die etwas andere Wachau. Und die liegt gegenüber. Es ist das Südufer, das immer schon im Schatten des ungleich berühmteren Nordufers lag. Die meisten Wachau-Reisenden meiden diese Gegend, dabei hat gerade diese Seite einen ganz speziellen Charme. Es ist weniger los als drüben, und man hat stets eine prachtvolle Kulisse vor Augen.
Das Südufer ist aber in den vergangenen Jahren auch kulinarisch interessant geworden. Diesen Aufschwung verdankt diese Gegend unter anderem einem Mann, der es geschafft hat, so etwas wie einen Kultheurigen zu etablieren. Bernd Pulker betreibt in Rührsdorf dicht an der Donau mit Blick auf die berühmten Orte des Nordufers einen Heurigen, der gleich in mehrfacher Hinsicht außer­gewöhnlich ist. Pulker kredenzt seinen Gästen nicht nur eigene Weine (die mittlerweile von grandioser Qualität sind und unter anderem von einer Toplage am Nordufer stammen), er hat auch große Kaliber aus Bordeaux und Burgund im Programm – und natürlich auch große Weine von vielen Topwinzern der Wachau. Berühmt ist sein Heuriger auch für seinen sagenhaften Schweinsbraten, der zu Recht den Ruf genießt, einer der besten der westlichen Hemisphäre zu sein.
Nur einen Steinwurf entfernt: das Winzerstüberl, ebenfalls in Rührsdorf, ein Landgasthaus, das sich in den vergangenen Jahren hervorragend entwi­ckelt hat. Franz und Christine Essl eröffneten das Gasthaus 1989, damals war es noch ein eher bescheidenes Wirtshaus. Mittlerweile steht aber auch Sohn Phi­lipp am Herd, der sich bei internationalen Spitzenköchen ein vielfältiges Wissen aneignen konnte. Es sind so Gerichte wie Gänseleberparfait mit geräucherter Gänsebrust oder Rückensteak vom Ötscherblick-Schwein mit istrischen Trüffeln, die das möglich gemacht haben.
Das Südufer der Wachau ist inzwischen auch reich an guten, ja sogar ganz hervorragenden Winzern, deren Weine meist noch zu moderaten Preisen verkauft werden. Der Ort Rossatz beheimatet auch die größte Huchenfischerei Österreichs (www.huchenfischer.at) und schließlich gibt es in Mautern, das ja ebenfalls in der südlichen Hälfte der Wachau liegt, ein Restaurant, das man eigentlich nicht mehr gesondert vorzustellen braucht. Das Landhaus Bacher wurde schon vor Jahrzehnten durch die Hausherrin Lisl Wagner-Bacher zu einer kulinarischen Institution. Heute wird die Küchenlinie vom Schwiegersohn und Ausnahmekoch Thomas Dorfer geprägt, ein Koch, der um nichts weniger genial ist als seine Schwiegermutter. Fazit: das Restaurant rangiert Jahr für Jahr unter den allerbesten des Landes.

>> Kontaktadressen

GEWINN verwendet Cookies um die Website möglichst benutzerfreundlich zu gestalten und Ihnen damit den bestmöglichen Service zu gewährleisten.
Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.