50 solide Aktien für turbulente Börsenzeiten

Wer nichts riskiert, verliert Wohlstand bei der derzeit negativen Realverzinsung auf dem Sparbuch. GEWINN hat 50 solide Aktien selektiert, die Ihr Vermögen durch turbulente Börsenphasen hindurch langfristig bewahren können.

(Illustration: GEWINN)

Die Zeiten sind herausfordernd, die Kapitalmärkte instabil. Sicherheit ist das, was man sucht. Doch welches Investment kann schon den langfristigen Vermögenserhalt garantieren? (Staats-)­Anleihen sind es momentan sicherlich nicht. Sie werden nicht nur durch die erwartete – wenn auch verspätete – Zinswende in den USA unter Druck gebracht, sondern auch durch die immensen weltweiten Schuldenstände.

Das Sparbuch ist es auch nicht: Hier bleibt nach Abzug der KESt und Inflation beim aktuell niedrigen Zinsumfeld unterm Strich ein Minus übrig. Bleiben also noch Sachwerte wie solide Aktien für die eigene Vorsorge. 

GEWINN traf unter fundamentalen Kriterien eine Auswahl von 50 vielversprechenden Kandidaten für die kommenden Jahre.

Zeit für den (Wieder-)Einstieg?

Die Börsen haben stark korrigiert. Doch leider ist nicht alles, was billig ist, auch günstig. Oft nehmen Analysten nämlich nach Kursverlusten auch die Gewinnprognosen zurück. Die Aktie beziehungsweise ihr Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) ist dann also nur vorübergehend so „günstig“. Damit Sie nicht in genau diese Bewertungsfalle tappen, raten wir Ihnen, kurz zurückzublicken, bevor Sie Schritte an der Börse setzen:

  1. Gewinnüberraschung: Lagen in den vergangenen Quartalen und vor allem im jüngsten Quartal die veröffentlichten Quartalsgewinne pro Aktie über den Analystenprognosen? Das wäre ein gutes Zeichen und umgekehrt.
  2. Gewinnrevision: Haben die Analys­ten in den vergangenen 30 Tagen ihre Gewinnprognosen nach oben revidiert? Das wäre ebenso positiv, offensichtlich waren ihre Einschätzungen zu pessimistisch. 

Solange in letzter Zeit keine größeren Gewinnenttäuschungen erfolgten oder die Gewinnprognosen nicht mehrmals nach unten revidiert wurden, geben folgende Kennzahlen eine 

Orientierungshilfe, ob eine Aktie fundamental günstig ist:

Historisches KGV: Die Höhe der Kurs-Gewinn-Verhältnisse in den vergangenen Jahren ist der Maßstab. Kann man von jährlich zweistelligen Ertragszuwächsen 2016 und 2017 bei gleichbleibenden Kursen ausgehen, gilt die Aktie als unterbewertet.

Branchenvergleich: Man vergleicht die KGVs der direkten Konkurrenz. Wer es ganz genau wissen will, vergleicht jeweils den Unternehmenswert EV (Enterprise Value) zu EBITDA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen und Amortisationen). Der Enterprise Value errechnet sich dabei aus Marktkapitalisierung + Marktwert der Nettoschulden (= Schulden minus Bankguthaben). 

Überdurchschnittliche Kursrückgänge oder größere Bewertungsabschläge (gegenüber früheren Bewertungen oder gegenüber der Konkurrenz) haben meist einen triftigen Grund. Um tatsächlich unterbewertete Aktien zu finden, muss man aber auch noch zwischen strukturellen und temporären wirtschaftlichen Problemen unterscheiden. Strukturelle Probleme sind beispielsweise für Haushaltsmarkenartikelhersteller die deflationären Tendenzen in den USA und Europa, die die Preise (auch wegen des zunehmenden Online-Handels) in den Keller schicken. Temporäre „Probleme“ sind hingegen ungünstige Wechselkursentwicklungen. 

Eine solche Unterscheidung erfordert allerdings detaillierte Marktkenntnisse und ein Timing-Gespür. Letzteres ist vor allem bei stark konjunkturabhängigen Aktien (Zyklikern) und „Fallen Angels“ nötig.

Wer Sicherheit und Stabilität in sein Depot bringen möchte, sollte sich daher zunächst auf die qualitativ hochwertigen Dauerbrenner konzentrieren, bei denen man auf längere Sicht weniger falsch machen kann.

Die Evergreens – Dauerbrenner im Portfolio

Nach unseren strengen Auswahlkriterien haben wir folgende Evergreens herausgefiltert, die für Musik in Ihrem Depot sorgen:

3M (Minnesota Mining and Manufacturing), USA

Der 1902 gegründete Mischkonzern steht hinter dem „Scotch“-Klebeband, Reflexfolien, „Post-it“-Haftnotizblö­cken und über 55.000 Produkten u. a. auch für industrielle Anwendungen. Von 2004 bis 2014 stieg der Gewinn je Aktie um 7,8 Prozent pro Jahr (per annum, p. a.). 

Hormel Foods, USA

Der Hersteller von Fertiggerichten- und Fleischprodukten ist bekannt für seine Frühstücksfleischmarke „SPAM“ und über Jennie-O einer der weltgrößten Anbieter von Truthahnprodukten. Das Cashflow-Wachstum 2010 bis 2014 entspricht mit 11,1 Prozent p. a. in etwa dem Gewinnwachstum. Highlight: 49 Jahre in Folge Dividendensteigerung!

V.F. Corp, USA

Zum Modegiganten gehören 30 Marken für Jeans, Sport- und Außenbekleidung, Schuhe etc., darunter The North Face, Wrangler, VANS und Timberland. Cashflow-Vier-Jahres-Wachstum von 14,2 Prozent p. a.; Rentabilität des investierten Kapitals in den letzten fünf Jahren: 15,4 Prozent p. a.; bemerkenswert: 42 Jahre in Folge Dividenden­anstieg!

GEWINN verwendet Cookies um die Website möglichst benutzerfreundlich zu gestalten und Ihnen damit den bestmöglichen Service zu gewährleisten.
Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.