Konsumkredite ab drei Prozent effektiv!

Erfreulicherweise hat die Niedrigzinsphase auch vor den Konsumkrediten nicht halt gemacht, vorausgesetzt man schließt bei der richtigen Bank ab!

Foto: DGLimages - GettyImages.com

Auf dem Gehaltskonto muss man für einen ausgenützten Kreditrahmen teils zwölf Prozent und mehr berappen – und oft noch einige Prozent dazu, wenn man den Rahmen sprengt. Das zeigte zuletzt der Gehaltskonten-Vergleich in der Oktober-Ausgabe des GEWINN. Dies trotz der aktuell so erfreulichen Situation auf dem Kreditmarkt.
Weitaus besser sieht aber die Situation aus, wenn man einen Konsumkredit abschließt, wie die folgenden Tabellen zeigen. Auch dann, wenn man den Ratenkredit zum Umschulden seines dauerhaft überzogenen Kontos verwenden möchte. Denn die hier abgefragten Konditionen sind für jeden Verwendungszweck offen.

Variabel verzinst: von drei bis über zwölf Prozent effektiv

Am günstigsten sieht die Situation freilich aus, wenn jemand mit sehr guter Bonität kurzfristig Geld braucht. Beispielweise wenn nach einem Totalschaden unverhofft früh das nächste Auto angeschafft werden muss.
So jemand kann derzeit mit einem variabel verzinsten Kredit ab drei Prozent effektiv rechnen, konkret beim OnlineKredit der Bank Austria. Wichtig dabei ist die Betonung auf OnlineKredit – denn nur bei diesem fallen, so erklärt die Bank Austria, keine Nebenkosten wie Kontoführungs- oder Bearbeitungsgebühr an, wodurch der Effektivzins nah am Nominalzins bleibt.

Sehr attraktiv ist auch das Angebot der ING, die ihren österreichischen Kunden variable 3,4 Prozent effektiv (dies ist keine „Ab“-Kondition) bietet. Und zwar – das ist ihre Besonderheit – nicht nur Kunden mit sehr guter Bonität, sondern auch solchen mit weniger guter. Auch hier fallen so gut wie keine Nebengebühren an.
Recht günstig, zumindest bei einer Ausleihungshöhe von 10.000 Euro, liegen auch die Easybank und Bawag P.S.K. Sieht man genau hin, bemerkt man, dass übrigens auch die Easybank nicht nach Bonitäten unterscheidet, 10.000 Euro, auf fünf Jahre ausgeliehen, kosten beispielsweise auch für ausreichende Bonitäten recht günstige 4,62 Prozent effektiv. Dafür sind zehn Jahre Laufzeit bei ihr deutlich teurer. Ganz anders die Bawag P.S.K., wo sehr gute Bonitäten bei 10.000 Euro Ausleihung auf zehn Jahre sogar nur mit 3,87 Prozent effektiv rechnen müssen.

Auch bei der VKB Bank kommt man mit langen Laufzeiten günstig: So ist bei sehr guter Bonität für 10.000 Euro auf zehn Jahre mit recht günstigen 4,67 Prozent effektiv zu rechnen.

Bei manchen Angeboten unterscheiden sich Nominal- und Effektivverzinsung ausgesprochen stark – das liegt an den Nebenkosten: einmaligen wie einer Bearbeitungsgebühr (die teils bis zu zwei Prozent beträgt) und laufenden wie der Kontoführungsgebühr. Einige Anbieter, siehe Tabellen in den Fußnoten, haben ihre Nebenkosten im Detail ausgewiesen, einberechnet sind sie im Effektivzins allerorts.

Am teuersten kommt man im Vergleich bei nur ausreichender Bonität bei der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich, wo man effektiv mit bis zu 12,01 Prozent rechnen muss. Allerdings: Da gerade die eine oder andere Bank, die für tendenziell teure Konditionen bekannt ist, es vorgezogen hat, nicht an diesem Vergleich mitzumachen, ist anzunehmen, dass auf dem Markt – vor allem aufgrund hoher Nebengebühren – noch weitaus höhere Effektivverzinsungen vorkommen.

Fix: Ab 3,07 Prozent effektiv

Ganz besonders erfreulich sieht es bei den Fixzinskrediten aus. Hier ist bei den sehr guten Bonitäten aktuell die San­tander Consumer Bank Spitzenreiterin  mit 3,07 Prozent – und das effektiv.

Den nicht ganz so perfekten Bonitäten liefert dagegen die ING (die ja nicht zwischen Bonitäten unterscheidet) das beste Angebot, mit durchgehend 3,9 Prozent effektiv. Ähnlich attraktiv ist der Klick Kredit der Erste Bank, mit vier Prozent effektiv, und zwar ebenfalls durchgehend für alle Bonitäten.

Bei manchen Banken hätte man übrigens eine Chance auf noch etwas günstigere Konditionen als die hier Angegebenen, wenn man für Wohnzwe­cke fremdfinanzieren möchte, etwa für Renovierungen, Ablösen, Umbauten oder auch Möbel. So wird es beispielsweise bei der Bank Austria gehandhabt. Die meisten der von GEWINN befragten Banken beteuern allerdings, dass nicht der Finanzierungszweck, sondern die Bonität des Kunden Hauptkriterium für die Konditionsgestaltung im Konsumbereich sei.

Bis 75.000 Euro maximal

Welche Laufzeiten und Ausleihungshöhen sind eigentlich bei Konsumkrediten möglich?
Bei der maximalen Laufzeit sind sich die meisten Banken einig – üblich sind bis zu zehn Jahre, einige verweisen auf die Lebensdauer des angeschafften Guts. Was die Maximalhöhe betrifft, so handhaben dies die befragten Banken ganz unterschiedlich. Standardmäßig maximal 30.000 Euro gibt es beispielsweise bei der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich. Von 3.000 bis 50.000 vergibt die Erste Bank, bis zu 75.000 Euro die Bank Austria sowie Bawag P.S.K. und Easybank, die ING und die Santander Consumer Bank bis zu 65.000 Euro.
Und wie offen sind die Banken für eine Umschuldung von notorischen Kontoüberziehern? Die von GEWINN befragten Institute zeigten sich allesamt aufgeschlossen, die meisten gaben auch an, bei notorischen Kontoüberziehern aktiv das Gespräch mit dem Kunden zu suchen. Tipp daher: Sprechen Sie mit der Bank – es kann nur billiger ­werden!

GEWINN verwendet Cookies um die Website möglichst benutzerfreundlich zu gestalten und Ihnen damit den bestmöglichen Service zu gewährleisten.
Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.