Neue Stundungsmöglichkeiten

Eine der vielen Covid-19-Begleitmaßnahmen: Sowohl Privatkredite als auch Kredite von Kleinstunternehmen können nun gestundet ­werden. Wie läuft das in der Praxis ab?

Foto: altrendo images – GettyImages.com

Wer durch die Pandemie Einkommensausfälle zu verzeichnen hat, kann – auch rückwirkend – von April bis Juni seine Kreditraten vorübergehend einstellen, ohne Verzugszinsen oder ähnliches befürchten zu müssen. Das wurde kürzlich im Rahmen des 4. Covid-19-Gesetzes-Pakets festgelegt.

Für welche Kredite gilt es?

Das gilt einerseits für Verbraucherkredite, die vor dem 15. 3. 2020 abgeschlossen wurden, das können Konsumkredite oder auch Hypothekarkredite sein. Für sie gilt, dass Ansprüche des Kreditgebers auf Rückzahlung, Zins- oder Tilgungsleistungen, die zwischen 1. 4. 2020 und 30. 6. 2020 fällig werden,  für die Dauer von drei Monaten gestundet werden.
Die gleichen Regelungen gelten auch für Kredite von Kleinunternehmen, sofern ihr Kreditvertrag vor dem 15.
3. 2020 geschlossen wurde. Mauro Maschio, Vorstand Privatkundenbank der Unicredit Bank Austria, präzisiert die erfassten Unternehmen: „Kleinstunternehmen mit weniger als zehn Beschäftigten und einem Jahresumsatz bzw. einer Bilanzsumme, der oder die zwei Millionen Euro nicht überschreitet.“
Sie können um eine dreimonatige Stundung von Krediten, die nicht im Rückstand waren, ansuchen.

„Unzumutbarkeit“

Bei Privatkrediten wird stets vorausgesetzt, dass der Verbraucher aufgrund der durch die Covid-19-Pandemie hervorgerufenen außergewöhnlichen Verhältnisse Einkommensausfälle hat, die dazu führen, dass ihm die Erbringung der geschuldeten Leistung nicht zumutbar ist. Bei der „Zumutbarkeit“ ist insbesondere auf die Aufrechterhaltung des eigenen Lebensunterhalts und des Lebensunterhalts für Unterhaltsberechtigte abzustellen.

Bei einem Unternehmen gilt als Voraussetzung, dass es durch Seuchenbekämpfungsmaßnahmen so stark beeinträchtigt ist, dass es die Leistungen nicht erbringen kann oder ihre Erbringung ohne Gefährdung der wirtschaftlichen Grundlagen des Erwerbsbetriebs nicht möglich wäre.

Stundungswunsch bekanntgeben

Gestundet werden Tilgungen, Zinsen, Spesen bzw. Pauschalraten, aber bloß dann, wenn der Kunde seinen Stundungswunsch gegenüber dem Kreditinstitut bekannt gibt.
Laut Gesetz soll der Kreditgeber dem Kreditnehmer ein Gespräch über mögliche Unterstützungsmaßnahmen und Möglichkeiten einer einvernehmlichen Regelung anbieten. Sollte Letztere nicht zustande kommen, sieht das Gesetz vor, dass im Falle der Stundung die Kreditlaufzeit um den Stundungszeitraum verlängert wird.
Noch eines schreibt die neue Gesetzesregelung fest: Kündigungen des Kreditgebers wegen Zahlungsverzugs oder wesentlicher Verschlechterung der Vermögensverhältnisse des Verbrauchers sind bis zum Ablauf der Stundung ausgeschlossen. Davon darf nicht zulasten des Verbrauchers abgewichen werden.

Wie gehen die Banken nun vor?

 

„Kunden müssen nachweisen, dass ihre Einnahmeausfälle auf die Covid-19-Pandemie zurückzuführen und ihnen die Zahlungen aktuell nicht zumutbar sind, etwa wegen Arbeitsplatzverlust oder Kurzarbeit.“, erklärt beispielsweise die Hypo Vorarlberg. Bei Erste Bank und Sparkassen können Kreditnehmer gleich auf der Homepage bzw. im Digital-Banking George ein Online-Formular („Ratenstundung“) ausfüllen und erhalten so unbürokratisch die Stundung. Unternehmer finden online neben dem Formular auch  Informationen zu den Förderprogrammen und sons­tigen Unterstützungsmaßnahmen.
Ähnlich agiert die RLB NÖ-Wien, auf ihrer Webseite www.raiffeisen.at (Privatkundenbereich) „kann eine entsprechende Mitteilung an uns, die erforderlichen wesentlichen Informationen gleich berücksichtigend, ohne Wartezeiten für die Betroffenen erfasst werden“. Bei der Volksbank Wien können Stundungswünsche entweder über das Electronic-Banking-System oder online über die Website geäußert werden. Dabei begründet man den Wunsch z. B. mit Kurzarbeit, Arbeitslosigkeit, Geschäftsschließung etc.

Den vollständigen Artikel finden Sie in der aktuellen Mai-Ausgabe des GEWINN – jetzt neu in Ihrer Trafik!

GEWINN verwendet Cookies um die Website möglichst benutzerfreundlich zu gestalten und Ihnen damit den bestmöglichen Service zu gewährleisten.
Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.