Vorschau aktuelle Ausgabe

 

 

Richtig versichert im Skiurlaub und auf Fernreisen

Kreditkarte, ÖAMTC-Schutzbrief, Alpenverein und Co.: Welchen Versicherungsschutz haben Sie schon, und welcher wäre noch nötig, um im Winterurlaub gut versichert zu sein?

(Foto: mikolajn – GettyImages.com)

Wenn der Hubschrauber wieder mal über dem Skigebiet brummt, kann es sich um eine fröhliche Ausflugsrunde der oberen Zehntausend handeln oder – deutlich öfter – um einen Rettungseinsatz.
Und der kann ordentlich ins Geld gehen. Selbst ein nur zehnminütiger Flug ins Tal kommt schnell auf 3.000, 4.000 Euro. Befand man sich beim Unfall im freien Gelände, kommt es noch  teurer. Das Problem dabei: Bei Freizeit- und Bergunfällen bezahlt die Sozialversicherung solche Einsätze grundsätzlich nicht. Ersatz wird nur für jenen Teil der Strecke geleistet, auf der die Rettung auch hinfahren hätte können.
Einziger Ausweg daher, um nicht auf Kosten von einem bis mehreren Monatsgehältern sitzenzubleiben: sich privat versichern.
Doch halt, haben Sie nicht sowieso eine Kreditkarte mit Versicherungsschutz? Da kommt es sehr auf die Kreditkarte an. Zum einen hat nicht jede Kreditkarte einen Versicherungsschutz, besonders die Basiskarten im Rahmen eines Kontopakets verzichten üblicherweise darauf.

Alle wichtigen Informationen rund ums Thema Reiseversicherungen finden Sie in der aktuellen Dezember-Ausgabe des GEWINN – jetzt neu in Ihrer Trafik!

GEWINN verwendet Cookies um die Website möglichst benutzerfreundlich zu gestalten und Ihnen damit den bestmöglichen Service zu gewährleisten.
Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.