Südbahnhotel verkauft – neuer Eigentümer plant Hotel mit Kulturfokus

Das leerstehende Südbahnhotel am Semmering wurde von der Stiftung eines Wiener Unternehmers gekauft und soll nun revitalisiert werden, wie GEWINN exklusiv recherchierte.

Der seit Jahrzehnten dauernde Dornröschenschlaf könnte bald ein Ende haben: „Das Südbahnhotel soll wieder als Hotel eröffnen. Dabei wird es einen Fokus auf Kulturveranstaltungen geben“, betont Immobilienunternehmer Christian Zeller gegenüber GEWINN. Ein Unternehmen seiner Christian-Zeller-Privatstiftung, die unter anderem die Staatsoper und das Burgtheater unterstützt, hat das legendäre Grand Hotel erst im Oktober von der deutschen Klinik-Bavaria-Gruppe gekauft. Für die weitere Planung sei man auch in enger Abstimmung mit dem Land Niederösterreich, um die Tourismusregion Semmering nachhaltig zu stärken.
1882 eröffnet, stand das Haus bis in die Zwischenkriegszeit für luxuriöse Sommerfrische. 1976 wurde der Hotelbetrieb eingestellt und die schlossartige, 18.000 Quadratmeter große Immobilie stand seitdem leer. In den letzten Jahren diente das Südbahnhotel in den Sommermonaten als Spielstätte für Kulturveranstaltungen.

GEWINN verwendet Cookies um die Website möglichst benutzerfreundlich zu gestalten und Ihnen damit den bestmöglichen Service zu gewährleisten.
Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.