Das Kreuz mit dem Kreuz

Rückenschmerzen sind besonders unangenehm. Eine Operation ist oft nicht notwendig, wenn Sie die richtige Therapie kennen, die Ihnen weiterhilft.

Übungen zur Kräftigung der Rumpfmuskulatur sind die bes­te Therapie (Foto: Tomasz Trojanowski/Thinkstock.com)

Das therapeutische Prozedere bei einem Bandscheibenvorfall unterscheidet sich nicht von jenem bei Abnützungen der Wirbelsäulengelenke oder muskulären Verspannungen ausgelösten Rückenschmerzen. Die Säulen sind auf Basis der klinischen Untersuchung:

  • keine Bettruhe, sondern leichte bis mäßige Belastung;
  • frühzeitig und ausreichend Schmerztherapie – medikamentös und nicht medikamentös;
  • erlernen ergonomischer wirbelsäulengerechter Bewegungsmuster und Übungen zur Kräftigung der Rumpfmuskulatur.

Lockerungsübungen

Zu Beginn sollten es immer entspannende Übungen sein. Diese werden in Rückenlage auf einer harten Unterlage gemacht.
1.    Die Beine sind in Hüftbreite aufgestellt. Es wird nun abwechselnd ein Bein locker ausgestreckt, wobei die Ferse auf der Unterlage schleifen soll, dann das Bein schleifend wieder aufstellen, danach das andere Bein.
2.    Die Beine sind aufgestellt, beide Knie gemeinsam auf eine Seite fallen lassen, kurz auf der Seite hängen lassen, zur Mitte zurückgehen, dann zur anderen Seite. Wenn die Beine locker fallen, den Kopf jedesmal zur Gegenseite drehen.
3.    Die Beine bleiben aufgestellt, nur ein Knie locker zur Seite fallen lassen, etwas hängen lassen, dann zur Mitte zurückführen, dann das andere Bein. Später den Kopf zur Gegenseite drehen.
4.    Ein Knie mit beiden Händen langsam zur Brust dehnen, danach das andere Bein langsam strecken, in der Dehnstellung etwa zehn bis15 Sekunden bleiben, danach das gestreckte Bein aufstellen und die Seite wechseln. Den Kopf in der Dehnung zur Gegenseite drehen.
Jede Übung soll zehnmal gemacht werden. Die Reihenfolge unbedingt einhalten und erst zur nächsten Übung weitergehen, wenn die erste ohne Spannungsgefühl in der Muskulatur möglich ist.

Kräftigende Übungen

Sobald der Akutschmerz abgeklungen ist, sind kräftigende Übungen wichtig:

Bauchlage:

1.    Heben Sie diagonal rechten Arm und linkes Bein ein wenig hoch, den Kopf ein wenig abheben und hinunterschauen auf die Matte. Fühlen Sie bewusst die Spannung in Ihrem Körper für zwei bis drei Atemzüge.
2.    Hände auf den Hinterkopf, den Oberkörper ein wenig abheben und die Ellbogen hinaufdehnen. Heben Sie beide Beine gleichzeitig ein wenig hoch.

Bankstellung:
1.    Machen Sie langsam eine Katzenbuckel, gut den Rücken dehnen und dann wieder locker lassen. Beim Lockerlassen den Rücken waagrecht halten und nicht durchhängen lassen.
2.    Mit geradem Rücken – heben Sie einen Arm seitlich hoch, heben Sie nachfolgend (später gleichzeitig) das diagonale Bein. Achten Sie darauf, dass die Lendenwirbelsäule nicht durchhängt.

Rückenlage:
1.    Stellen Sie beide Beine auf und legen Sie beide Knie langsam nach rechts und links zur Seite.
2.    Stellen Sie beide Beine auf und richten Sie den geraden Oberkörper ein wenig auf – es reicht, wenn die Schulterblätter sich vom Boden abheben.
3.    Beine wieder aufstellen, Hände nach vorne strecken und abwechselnd zur rechten und linken Seite aufsetzen.
Bleiben Sie in jeder Position zwei bis drei Atemzüge und wiederholen Sie jede Position zumindest siebenmal.
Abzuraten ist von einer frühzeitigen Operation: Sehr oft haben diese Patienten nach Ablauf eines Jahres etwa gleich häufig Schmerzen wie nicht operierte. Lediglich wenn sich Störungen der Blasen- und Mastdarmfunktion zeigen, ist eine sofortige Operation indiziert.

GEWINN verwendet Cookies um die Website möglichst benutzerfreundlich zu gestalten und Ihnen damit den bestmöglichen Service zu gewährleisten.
Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.