Wo ist meine Energie geblieben?

Der Urlaub kommt, aber es will keine Urlaubsstimmung aufkommen? Dann könnte es sein, dass Sie Ihre Arbeitsplanung überdenken sollten!

Freiräume und Kontakt mit Freunden und ­Familie schützen vor Überlastung (Foto: emese73 - Thinkstock.com)

Nahezu jeder sagt: „Den Urlaub muss man sich besonders in den letzten Wochen verdienen.“ Haben Sie das Gefühl, dass Ihnen dies heuer jedoch besonders schwerfällt und Sie darauf mit Zynismus und Rückzug reagieren?
Chronische Probleme mit dem Magen, Durchfall wie Verstopfung oder Na­cken- und Rückenschmerzen können Warnzeichen sein, dass Sie Ihrem Körper und sich selbst einfach zu viel abverlangen. Bei derartigen Symptomen sollten Sie jedenfalls kürzer treten. Unterscheiden Sie Wichtiges von Unwichtigem und entwickeln Sie Mut zum „Nein sagen“! Tun Sie dies nicht, so ist eine Überforderung praktisch vorprogrammiert. Dies gilt für den beruf­lichen Bereich ebenso wie den privaten Bereich.

Schutz vor Überlastung

Verändern Sie Ihre Lebensumstände und planen Sie Freiräume ein. Diese können Sie für Bewegung, gesundes Essen, Entspannung oder einfach zum Genießen nutzen. Vermeiden Sie Isolation! Kontakte zu Freunden und Familie sind wichtig. Sie fördern nicht nur die Beziehung zu diesen Menschen, sie sind auch eine Möglichkeit des Austausches an Gedanken und Ideen. Das heißt nicht, dass ein entspannter Abend zu Hause negativ ist. Es braucht beides – Geselligkeit und Durchatmen.
Manchmal ist eine gewisse soziale Isolation fast vorprogrammiert. Ständige Reisen und Ortswechsel sind dafür eventuell ebenso verantwortlich wie Dienstzeiten. Überlegen Sie, wie Sie zumindest einmal pro Woche für Ihre persönlichen Bedürfnisse Zeit gewinnen können.

Der Burnout-Schnelltest

Das geht alles nicht? Dann sollten Sie sich nachfolgende Fragen stellen:
1.    Fühlen Sie sich schon länger erschöpft?
2.    Haben Sie das Gefühl, dass Sie zynischer gegenüber den Kollegen reagieren?
3.    Fehlt Ihnen oft die Energie für die einfachsten Aufgaben des täglichen Lebens?
4.    Brauchen Sie immer länger, um sich zu erholen?
5.    Ziehen Sie sich vermehrt von Ihren Mitmenschen zurück?
6.    Fühlen Sie sich schon beim Aufstehen erschöpft?
7.    Leiden Sie unter Konzentrationsschwäche und Vergesslichkeit?
8.    Haben Sie den Spaß an den meisten Dingen verloren?
9.    Haben Sie das Gefühl, mit immer mehr Energie immer weniger zu erreichen?
Wenn Sie fünf oder mehr Fragen mit „Ja“ beantworten, so sind Sie auf dem besten Weg zum Burnout. Haben Sie keine Scheu, sich bei der Änderung des Weges von einem Coach oder Psychotherapeuten begleiten zu lassen. Ich kenne viele führende Persönlichkeiten, für die dies eine Selbstverständlichkeit ist. Je höher unser Gefühl der Belastung ist, umso weniger finden wir allein  neue Wege.
Außerdem braucht Veränderung Zeit und manchmal auch sehr viele Gespräche. Die meisten Menschen wollen damit niemanden aus dem Freundeskreis belasten. Manchmal sind Freunde damit auch einfach überfordert, weil Ihnen das nötige Know-how fehlt. Oder Sie suchen die absolute Verschwiegenheit. In allen diesen Situationen ist eine professionelle Begleitung eine wertvolle Chance.
Eine Reflexion des eigenen Tuns hinsichtlich Machbarkeit, den eigenen Bedürfnissen, der Freude am Tun zahlt sich immer aus – gleich ob Sie es nur für sich allein machen, mit Experten oder im Urlaub.

GEWINN verwendet Cookies um die Website möglichst benutzerfreundlich zu gestalten und Ihnen damit den bestmöglichen Service zu gewährleisten.
Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.