NÖ. Landesweinverkostung 2015 – eine Leistungsschau des größten heimischen Weinbau-Bundeslandes

Alle Jahre wieder werden aus 3.500 eingereichten Weinproben aus allen niederösterreichischen Weinbaugebieten die Besten jeder Kategorie nochmals nach der Rangziffernmethode von einer Fachjury verdeckt verkostet, um die Landessieger zu eruieren.

Fotocredit LK NÖ/Eva Posch

Bei den Klassik-Weinen dominierte naturgemäß der letzte Jahrgang, wobei sich der schwierige 2014er-Jahrgang an der Spitze weit besser platzieren konnte, als sein Ruf ihn oft hinstellt. Die beiden Grünen Veltliner, aber auch der Welschriesling sind wahrlich würdige Landessieger. Ein klein wenig Murren gab es lediglich bei den Weißburgundern, von denen man sich etwas mehr erwartet hätte. Sehr subjektiv ging es in der Gruppe der weiteren Weißweinsorten zu, da hier die verschiedenen Sorten und Geschmäcker aufeinanderprallten. Letztendlich wurde ein Roter Muskateller aus dem Weinviertel Landessieger (ich persönlich favorisierte den Rotgipfler aus Traiskirchen, der im Folgenden auch beschrieben ist).

Insgesamt war die Thermenregion sehr stark vertreten, das zeigt die Kategorie Chardonnay, in der Karl Alphart mit seiner Reserve als Sieger hervorging, und die Kategorie der Weine über 9 g/l Restzucker, wo das Weingut Piriwe mit der Grande Reserve einen Wein an die Spitze brachte, der Holz und elegante Süße wunderbar zusammenführen konnte.

Bei den Rotweinen schaffte es das Weingut Hagn aus Mailberg, nicht nur den Landessieg bei der Sorte Zweigelt zu wiederholen, sondern konnte auch bei der Finalverkostung mit drei verschiedenen Sortenvertretern die ersten drei Plätze belegen – eine tolle Leistung. Großartig auch die Zweigelt Reserve vom Weingut Gisperg sowie die Pinot Noir Reserve vom Weingut Dopler, beide Mitglied der Burgundermacher.

Dass Blaufränkisch nicht nur im Burgenland eine Domäne am Rotweinsektor ist, sondern auch im niederösterreichischen Weinbaugebiet Carnuntum, bewies Meinrad Markowitsch mit seiner Reserve, die ganz großartig die Sorte repräsentieren konnte. Ganz hart ging es bei den roten Cuvées zu, hier siegte der Stuhlwerker vom Weingut Böheim, nur knapp dahinter lag der Badnerberg vom Weingut Aumann (Beschreibung siehe weiter unten) – zwei grandiose Rotweine. Und dass bei den Prädikatsweinen Eisweinsieger nicht immer aus Großriedenthal kommen müssen, bewies das Weingut Höllerer aus Engabrunn.

Fazit: Niederösterreichs Winzerinnen und Winzer präsentierten mit ihren Siegerweinen einen überzeugenden Querschnitt durch die Sortenvielfalt, die am 2. Juni bei der NÖ Weingala geehrt und erstmals öffentlich vorgestellt wurden (siehe unten!). 

Welschriesling 2014 

12,5 Alk/Schraubverschluss

Weingut Epp, Waidendorf

Landessieger Welschriesling

Helles, zartes, jugendliches Gelb mit Grünreflexen;

duftig-fruchtig, sogar blumig, mit Zitrus, Klarapfel und Rhabarber, mit Heublumeneffekten angereichert, zarte Eiszuckerl-Assoziationen;

am Gaumen saftig und knackig, zarte Extraktsüße und elegante Fruchtsüße mit süßsaurem Effekt, abermals Zitrus, Grapefruit und grüner Apfel, animierend und dabei mit der nötigen Reife ausgestattet, perfekt inszeniert.

89

Grüner Veltliner Classic 2014 Rosenberg

13 Alk/Schraubverschluss

Weingut Mörwald, Feuersbrunn

Landessieger Grüner Veltliner leicht

Kann im Geruch mit Frucht, Würze und feinen Feuersteinnoten (Thiolen) glänzen, Mineralität vom Löss, tolle Terroir-Aspekte;

am Gaumen elegant und animierend, wirkt schon reif, kann perfekte Balance zwischen Frucht und Würze herstellen, saftig und knackig, doch mit physiologischer Reife ausgestattet, wohlstrukturiert und charaktervoll, große Überraschung und Hochachtung.

90

Grüner Veltliner Reserve 2014 Edition Chremisa

13,5 Alk/Schraubverschluss

Winzer Krems

Landessieger Grüner Veltliner gehaltvoll

Leuchtendes Strohgelb;

in der Nase perfekte Reife, gepaart mit nussiger Würze und Löss-Assoziationen;

am Gaumen extraktsüß, voll und reif, Mix aus nussigen, fruchtigen und würzigen Sortenattributen – zeigt alles, was einen typischen Grünen Veltliner ausmacht, blitzsauber, saftig und animierend, großer, hocheleganter Wein.

90+

Riesling 2014 Kellerberg

12 Alk/Schraubverschluss

Weingut Deutsch, Hagenbrunn

Landessieger Riesling

Helles, jugendliches Gelb mit zarten Grünreflexen;

im Geruch wunderschöne Fruchtelemente, Zitrus und Grapefruit, Weingartenpfirsich und weitere Steinobstaromen, die sich auch mit Kernobstnoten verbinden, dazu ein Hauch mineralische Würze;

süßsaurer Effekt am Gaumen, resch und fesch, schlank und rank, elegant und natürlich, mit Charme, Esprit und Finesse ausgestattet, animierender Sortencharakter mit kerniger Säure und wohldosierter Restsüße.

89-90

Weißburgunder 2014 

12,5 Alk/Schraubverschluss

Weingut Christen, Herrnbaumgarten

Landessieger Weißburgunder

Elegantes Strohgelb mit Goldschimmer;

im Aroma dezent, etwas nussig, zarte Bodentöne, mehr von Würze als von Frucht geprägt;

am Gaumen Vegetabilität mit Würze vereint, kernige Säure, eigenständige Charaktere.

87

Chardonnay Reserve 2013

14,5 Alk/Schraubverschluss

Weingut Alphart, Traiskirchen

Landessieger Chardonnay

Elegantes Strohgelb, noch jugendlich angelegt;

im Bukett perfekter Mix aus röstig-würzigem Toasting und hocharomatischer Trockenfrucht, viel Haselnuss und Walnuss, hell geröstete Noten in stimmigem Umfeld;

am Gaumen wohldosierte Restsüße, feine Fruchtsüße, viel Stoff und Fülle, Holz bereits großteils integriert, kraftvolle Eleganz mit Esprit, toller Wein mit Charakter, Nachhaltigkeit und Authentizität.

93+

Sauvignon Blanc 2014

12,5 Alk/Schraubverschluss 

Weinbau Urban, Wullersdorf

Landessieger Sauvignon Blanc

Helleres Strohgelb;

im Geruch plakativ und intensiv, Tomatenblätter und Tomatenrispen, Stachelbeeren und alle Arten von Ribiselfrucht, Maracuja sowie weitere exotische Noten, Vegetabilität, Frucht und Blüten wirbeln wild durcheinander;

am Gaumen schlank und rank, kernig und saftig, stets animierend, grün-würzige Elemente im Vordergrund, abermals Tomatenblätter und Stachelbeeren, auch etwas Rhabarber, die aromatische Intensität prägt den Verlauf, ein intensiver Jahrgangsvertreter mit Nachhaltigkeit, für Liebhaber der „neuseeländischen Expression“, vielseitiger Speisenbegleiter.

89-90

Roter Muskateller 2014 Ried Schilling

Weingut Weinwurm, Dobermannsdorf

12,5 Alk/Schraubverschluss

Landessieger Sortenvielfalt weiß

Helles, reduktives Farbbild;

duftig mit floralen Elementen, Hollerblüten und Muskatparfüm, feine Impressionen, legt mit Luft deutlich zu;

am Gaumen fast etwas mild, doch elegant, weich und geschmeidig, harmonisch und immer wieder mit jahrgangstypischen Akzenten ausgestattet, angenehmes Sortenparfüm.

89

Chardonnay 2012 Grande Reserve Bründlbach

14 Alk/Schraubverschluss

Weingut Piriwe, Traiskirchen

Sortensieger Weine über 9 g/l Restzucker

Wunderschöner, intensiver Goldglanz;

im Bukett präsente Holzaromen, toastig, röstig und würzig, Mannerschnitten, Haselnuss, Pumpernickel, etwas Schwarzbrotrinde und Trockenfrucht;

am Gaumen spürbare Restsüße, cremig-sämig, mollig-wohlig, süß-röstig, mit wohldosiertem Toasting, viel Charakter und langem Nachhall, großer, stoffiger, kraftvoller und eleganter Wein, perfekt inszeniert.

93+

Zweigelt Klassik 2013

12,5 Alk/Schraubverschluss/L1N56082015

Weingut Hagn, Mailberg

Landessieger Zweigelt klassisch

Tiefdunkle Farbe, dünner Rand in Purpur-Violett und Rubin;

in der Nase Beerenfrucht mit Kirsch und Kern, dazu ein Touch rote Rüben, stets mit sortentypischen Elementen ausgestattet;

am Gaumen zunächst feiner Fruchtcharme mit Eleganz, langsam, doch stetig kommt delikates Tannin auf und hüllt alles ein, dazu Pralinen und Schoko-Kirsch-Noten, eleganter Nachhall.

89

Zweigelt Exklusiv 2012

Naturkork

Weingut Gisperg, Teesdorf

Landessieger Zweigelt Reserve

Tiefdunkel, schwarzer Kern, dünner Rand;

in der Nase selchig-speckig und röstig-würzig, mit „Babyspeck“ und positiven „Brett“-Noten ausgestattet, animalisch-sinnlich und aristokratisch, mit Frucht vermengt, wohltuende Kombination mit Holzfassnoten;

am Gaumen perfekt ausgeprägte Extraktsüße, hier ist das Holz harmonisch integriert und weitgehend aufgesogen, lang und tief, inhaltsschwer und charaktervoll, nobler Nachhall mit feiner Würze und wohldosiertem Druck.

90

Pinot Noir Reserve 2012

13,5 Alk/Schraubverschluss

Weingut Dopler, Tattendorf

Landessieger Blauer Burgunder, St. Laurent

Klassische Farbe, eher helleres Granat mit kirschroten Aufhellungen;

in der Nase Pinot pur, Maronisud und Beerenkoch, Marzipan und Kräuterwürze, Morbidität in positivem Sinn, Waldboden und blättrige Elemente (verwelktes Laub), fruchtig gekocht und in jeder Phase sortentypisch;

am Gaumen finden sich alle Aromen wieder, hocheleganter Charakter, Alkohol weitgehend integriert, zarte, elegante Tannine unterstützen den Gesamteindruck, geschmeidige Art, wobei etwas Restsäure das Ganze beleben kann, Bitterschokolade und Frucht im Nachhall.

92-93

Blaufränkisch Reserve 2012 Red Carnuntum Wine

14,5 Alk/Naturkork

Weingut Meinrad Markowitsch, Göttlesbrunn

Landessieger Sortenvielfalt rot

Tiefdunkle Farbe, schwarz mit hauchdünnem, purpur-violettem Rand in jugendlichem Design, süße Tinte, Graphit und Ziegelstaub, feine Würze und konzentrierte Frucht, ein Hauch Punsch und Glühweinnoten klingen an;

am Gaumen wohlig und weich, fein-fordernder Beginn, dann kräftiger Tannindruck, der sich Crescendo-artig entwickelt und mit großer Intensität über den Gaumen gleitet, lang und tief, extraktsüß und inhaltsschwer, perfekter Blaufränkisch aus Niederösterreich.

91-92

Stuhlwerker 2011

Zweigelt – Merlot – Syrah

14 Alk/Naturkork

Weingut Böheim

Landessieger Cuvée rot

Schwarz, hauchdünner, jugendlicher Rand in Purur-Violett;

süß und sündig im Bukett, Tinte, Ziegelsplitt und Graphit, Gips und Kalkwand, dazu viel Fruchtkonzentration, Heidelbeeren und Brombeeren, wohlige Extraktsüße kündigt sich an;

am Gaumen stoffig und charaktervoll, ein Gerbstoff-Überfall breitet sich aus, weiche, mehlige Tannine, die sich immer mehr intensivieren und den notwendigen Druck erzeugen, dazu Extraktsüße in formvollendeter Ästhetik, tiefgründig und nachhaltig, tolle Performance.

93+

Grüner Veltliner 2012 Eiswein

Weingut Höllerer, Engabrunn

Ernte am 26. 1. 2014

Landessieger Prädikatsweine

Intensiv leuchtendes Goldgelb;

klassische Eisweinformation im Duftbild, Gletscherzuckerl und Champignons, viel Frucht, vor allem Apfel, auch Apfelmus, mit wunderschönem Aromabogen;

am Gaumen setzt sich der ausgeprägte Kernobstcharakter voll fort, saftig und fruchtbetont, süß und doch spannend, mit kraftvoller Eleganz, Alkohol als tragende Säule, naturgemäß ergänzt von der Süße und perfekt ausbalanciert von der Säure – so entsteht eine standfeste, charaktervolle Inszenierung, auch hier wieder zarter, typischer Schwammerltouch, blitzsauber, perfekter Eisweincharakter, lang und tief, geht weit nach hinten, großer Eiswein.

92

Zwei Weine, die es nicht ganz zum Landessieg geschafft haben, aber in meinem Ansehen dazu jederzeit berechtigt gewesen wären, seien hier noch erwähnt:

Rotgipfler 2013

Weingut Lorenz Alphart

Leuchtendes Goldgelb;

im Bukett perfekter Mix aus Frucht, Würze und elegantem Toasting, nussige und hell geröstete Anteile;

am Gaumen Extrakt-, Frucht- und zarte Restsüße, genügend Körper, loderndes Feuer mit elegantem Charakter, gelungener Spagat von zartem Holzeinsatz und viel reifer Frucht, langer, tiefer Nachhall.

92

Badnerberg

14 Alk/trocken/5 Sre/Naturkork

Weingut Aumann, Tribuswinkel

Tiefschwarz, ganz hauchdünner, purpur-violetter Randbereich;

im Bukett süße Tinte, rote Rüben, dunkle Beeren, konzentrierte Frucht und stoffige Würze kündigen sich an, perfekt inszeniertes Bukett mit wunderschönem Rotwein-Feeling;

am Gaumen beeindruckt schon der extraktsüße, fruchtsüße, weiche Beginn, im straff organisierten Verlauf intensiviert sich die Tanninfront immer mehr, samtiger Druck, lang, tief und inhaltsschwer, charaktervoll und nachhaltig, wohlig in jeder Phase, erst am Beginn seiner Entwicklung, große Zukunft.

93-?

Niederösterreichische Weingala 2015 – ein fulminantes Fest!

TOP-Weine Niederösterreichs kommen von Newcomern und etablierten Winzern gleichermaßen - durchwegs hohe Qualitäten der 3463 Einreichungen trotz schwieriger Bedingungen im Weinjahr 2014, Christina Hugl als neue Weinkönigin gekrönt 

Die niederösterreichische Landesweinprämierung der LK NÖ und des NÖ Weinbauverbands gilt als Gradmesser für die Beurteilung eines Wein-Jahrgangs. Ist sie doch mit knapp 3500 Einreichungen der größte Wein-Wettbewerb des Landes. Der Jahrgang 2014 präsentiert sich frisch, fruchtig und äußerst angenehm trinkbar. Die TOP-Qualität der 16 Landessieger und 110 Finalisten zeugen vom großen Können der heimischen Winzer – besonders in einem schwierigen Weinjahr. Bei der Weingala am 3. Juni in der Burg Perchtoldsdorf ließ das Galapublikum die besten Winzer hochleben. Weingut des Jahres wurde zum 3. Mal in Folge das Weingut Hagn aus Mailberg. Zudem fand die Krönung der neuen niederösterreichischen Weinkönigin Christina I. (Christina M.B. Hugl) statt. Christina I. bringt beste Voraussetzungen für ihr Amt mit: Sie kommt von einem Weinbaubetrieb aus Stützenhofen im Weinviertel, macht gerade eine Ausbildung als Diplomsommelière und spricht vier Sprachen. Zu neuen Weinbotschaftern wurden die Chefs der Niederösterreichischen Versicherung, Generaldirektor Hubert Schultes und Vorstandsdirektor Bernhard Lackner ernannt. Weinliebhaber können sich von den Spitzenqualitäten der NÖ Landessieger und Finalweine am 17. Juni bei einer öffentlichen Verkostung im Palais Niederösterreich in Wien überzeugen.

Herausforderndes Weinjahr 2014 – fantastische Leistungen der Winzer

Eine gute Mischung aus ambitionierten Jungwinzern und arrivierten „Wiederholungstätern“ stellen die Landessieger 2015. Schwierige Witterungsverhältnisse, viel Niederschlag und wenig Sonnenstunden erforderten von den niederösterreichischen Winzern heuer besonders viel Sorgfalt und erhöhten Arbeitsaufwand, um gesunde und reife Trauben zu ernten. Mit knapp unter 2 Mio. Hektoliter lag die Erntemenge erneut 13 Prozent unter dem langjährigen Durchschnitt. Um qualitätsvolle Weine herstellen zu können, waren vor allem gute Nerven und mehrere Lesedurchgänge notwendig, da sich auch die Hoffnungen auf gutes Lesewetter im September nicht erfüllten. Die Ergebnisse zeigen, dass sich die viele Arbeit im Weingarten und im Keller gelohnt hat: Gegen so manche Unkenrufe präsentiert sich der Jahrgang 2014, umso frischer, fruchtiger und äußerst angenehm trinkbar!

Der Präsident des Österreichischen Weinbauverbands, Johannes Schmuckenschlager verweist bei dieser Gelegenheit auf das neue Projekt zur Nachhaltigkeitszertifizierung im Weinbau: „Nachhaltigkeit darf nicht nur ein Schlagwort sein, sondern muss nach strengen Kriterien definiert, überprüft und garantiert werden. Hintergrund dieser Initiative ist, dass Konsumenten bei Lebens- und Genussmitteln immer häufiger wissen wollen, wie diese erzeugt werden. Daher ist das Programm auch kein Marketinggag, sondern ein Instrument das international Maßstäbe setzt“, so Johannes Schmuckenschlager, Präsident des Österreichischen Weinbauverbandes.

Die Niederösterreichische Versicherung ist seit langem treuer Kooperationspartner der NÖ Weingala. Generaldirektor Hubert Schultes und Vorstandsdirektor Bernhard Lackner pflegen zudem über ihre beruflichen Zuständigkeiten hinaus eine besondere Beziehung zum niederösterreichischem Weinbau. Bei der Weingala 2015 wurden sie beide daher als neue Weinbotschafter ernannt. Hubert Schultes und Bernhard Lackner unisono: “Es ist uns eine große Ehre und Freude, Botschafter des NÖ Weines sein zu dürfen.

Weingut des Jahres“: Weingut Hagn holt Triple

Mit den meisten Finalweinen wurde das 3. Mal in Folge das Weingut Hagn aus Mailberg zum besten Betrieb gekürt. Der Preis wird traditionell von den Lagerhäusern gesponsert. Christoph Metzger, Bereichsleiter Landwirtschaftliche Betriebsmittel.

 

Terminaviso:

TOP WEIN Niederösterreich – Beste NÖ Weine im Palais Niederösterreich Mittwoch, 17. Juni 2015, 14 Uhr bis 20 Uhr Palais Niederösterreich, Herrengasse 13, 1010 Wien

 

Tipp: www.kutscherskostnotizen.at 

GEWINN verwendet Cookies um die Website möglichst benutzerfreundlich zu gestalten und Ihnen damit den bestmöglichen Service zu gewährleisten.
Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.