Prickelndes – nicht nur für den Sommer!

Der Sommer ist schon da und die erste Hitzewelle hat uns schon voll erwischt. In solchen Situationen greift man eher zu leichteren Weinen oder auch zu Prickelndem, das finessenreiche, filigrane Faszination verbreiten kann.

Ruinart-Verkostung im Palais Coburg, Oenologue Louise Bryden re. (Foto: Wolfgang Schmid)

Neu am Sektor ist Chandon Garden Spritz (www.chandon.garden.com), ein kreatives Getränk auf der Basis von Chandon Brut (Cuvée aus Chardonnay, Pinot Noir und Sémillon, Méthode Charmat), verfeinert mit Orangenbitterlikör aus eigener Herstellung (Schalenextrakt, Kräuter und Gewürze), ohne künstliche Aromen und Farbstoffe. Eine perfekte Grundlage für diverse kreative Kombinationen im Cocktailbereich und auch pur ideal für verschiedenste sommerliche Anlässe.
Ruinart (www.ruinart.com), bereits 1729 gegründet, ist das älteste Champagnerhaus der Welt. Es beweist wieder einmal, wie toll Champagner und generell Schaumweine für Foodpairing geeignet sind – und immer noch viel zu wenig eingesetzt werden. Im Palais Coburg wurden zu einem grandiosen Vier-Gänge-Menü drei Produkte vorgestellt (Brut NV, Blanc de Blancs, Rosé), und darüber hinaus eine neuartige Verpackung: Die stylische Second Skin-Hülle ist das Ergebnis langer Forschung und Entwicklung. Optisch perfekt, aber auch praktisch und vor allem nachhaltig. Der umweltfreundliche Schutz aus 100 % recycelbarem Papier aus natürlichen Holzfasern schmiegt sich wie eine zweite Haut um die Flasche. Das Design ist inspiriert von den berühmten Kreidekellern in Reims, die von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurden.
Eine Neuheit in Sachen Champagner bietet Morandell. Charles Heidsieck (www.charlesheidsieck.com), der sich von seinem Großonkel frühzeitig emanzipierte und selbstständig machte, fand neue Märkte in Amerika, später auch in Belgien und England, wo man nach seinen Produkten förmlich lechzte. Morandell ist heute stolzer Generalimporteur dieser Champagnerserie. Vor allem der Rosé kann mit wunderschöner Autolyse faszinieren. Kein Wunder, werden doch bei allen Produkten durchschnittlich 40 % Reserveweine verwendet, die etwa zehn Jahre in den Kreidekellern reifen.

Die Champagne ist allerdings nicht die erste Erwähnung von Schaumwein. Im heutigen Languedoc in Südfrankreich entstand die Blanquette de Limoux nach der Méthode ancestrale (Kohlensäure aus der ersten Gärung, wahrscheinlich sogar als Folge einer Nachgärung). Heute ist der Crémant de Limoux von der Domaine La Louvière (www.domaine-la-louviere.com) ein modernes Produkt aus einer spannenden Sortenkombination: Chardonnay, Chenin Blanc, Mauzac und Pinot Noir finden im Brut AOC auf charmante und weinige Art zueinander – gerade richtig für den sommerlichen Trinkgenuss. Wein & Co bietet ihn extra dafür an.
Dass Österreich am Schaumweinsektor in den letzten Jahrzehnten stetig dazugelernt hat, ist keine Neuigkeit. Mit dem Sektkomitee und der Sekt-Qualitätspyramide wurde vollzogen, was einige Erzeuger schon zuvor praktiziert hatten, wie zum Beispiel Sektgroßmeister Willi Bründlmayer oder Schloss Gobelsburg, die zu den Besten des Landes gehören.
Österreich

Bründlmayer Brut 2010
12% Alk/Naturkork/Magnum
Weingut Bründlmayer, Langenlois (www.bruendlmayer.at)
Info: Blauburgunder – Chardonnay – Grauburgunder – Weißburgunder – Güner Veltliner, degorgiert 2014
Leuchtendes Goldgelb; in der Nase total jugendlich, mehr weinig-fruchtig als hefig-würzig; auch am Gaumen noch von jugendlicher Euphorie geprägt, zeigt Finesse und Esprit, wirkt animierend bis zum strukturierten Abgang.
90

Bründlmayer Extra Brut
12% Alk/Naturkork
Weingut Bründlmayer, Langenlois (www.bruendlmayer.at)
Info: degorgiert im September 2019, Trauben von Blauburgunder und Chardonnay zur Sektherstellung im September ausgelesen, mehrere Lagen, vor allem SO-Hänge  (260 bis 380 Meter Höhe) mit kalkreichen Mischböden, Trauben in kleine Kistchen gelesen und im Keller sehr schonend gepresst, für den Grundwein nur das Herzstück der Pressung verwendet, Gärung und BSA im Edelstahltank, Stillwein zusammen mit der Feinhefe (ca. 10 % der Gesamthefe) in gebrauchte (2-bis 3-jährige) 300-Liter- bzw. 2.500-Liter-Fässer aus österreichischer Eiche umgezogen, im darauffolgenden Jahr für die Sektgärung auf die Flasche gefüllt, Jungsekt längere Zeit in Kontakt mit der Hefe, im Reifekeller händisch abgerüttelt und im Anschluss degorgiert
Strohgelber Glanz, feine Perlage; in der Nase feinhefige Würze, mit burgundischem Einschlag versehen, zärtliches Maischefeeling mit einem Hauch von Senfgurkengewürzen; am Gaumen trockene Eleganz mit betonter Hefe.
90+

Brut Rose Non Vintage
Pinot Noir – Zweigelt – St. Laurent
11,5% Alk/Naturkork
Weingut Schloss Gobelsburg (www.gobelsburg.at)
Info: Boden mit tertiären Ablagerungen von Donau und Kamp, Lese in Kleinkisten im September, Ganztraubenpressung, Herzstück für den Grundwein verwendet, Vergärung im Edelstahltank, 6 Monate Lagerung im Manhartsberger Eichenfass (5400 Liter), für die zweite Gärung in Flaschen gefüllt, 3 Jahre auf der Hefe, danach von Hand gerüttelt und degorgiert
Helleres Altrosa; in der Nase dominieren zunächst elegante, unaufdringliche Fruchtmomente, die sich aus Beeren und Kirschen zusammensetzen, wobei sich immer mehr zart hefig unterlegte Würze mit einmengt, feine Kräuternuancen bereichern das Ensemble und leiten so gekonnt auf den Gaumenpart über; hier sind zunächst die trockene Eleganz und das feine Mousseux bestimmend, abermals wird mit einem Dialog aus Würze, die hefig untermalt ist, und Frucht ein anregender Verlauf gestaltet, von Spannung und Animation in jeder Phase begleitet.
91+

Grüner Veltliner Brut 2012 Ried Steinhaus
13,5% Alk/Naturkork
Weingut Steininger, Langenlois (www.weingut-steininger.at)
Info: verwitterter, harter Granit mit leichter Humusauflage, Weingarten leicht südwestlich ausgerichtet mit optimaler Sonneneinstrahlung, Grundwein 8 Monate im großen Akazienholzfass, nach der zweiten Gärung in der Flasche möglichst lange Lagerung auf der Feinhefe, nach ca. drei Jahren über zwei Monate, degorgiert wird nach Bedarf (Datum auf dem Rückenetikett)
Feine Perlage; in der Nase ruhige Frucht; am Gaumen dezente Dosage, rund und ruhig, cremig und geschmeidig, weich und mild, wohliger Nachhall, total jugendlich-zeitlos.
91

Chasa Montana Pink Sparkling Brut
Österreichischer Qualitätssekt
12,5% Alk/Naturkork
Weingut Erich Machherndl, Wösendorf (www.machherndl.com)
Info: „Hauswein AWF (Alpine Wine Freaks) https://www.hotelchasamontana.ch/de/gastronomie/weinkeller/hausweine-awf-club
Elegantes Altrosa; in der Nase angenehme Restfrucht mit Kirschen und Beeren, dazu zart würzige Hefeeffekte; kann am Gaumen die Fruchtfaktoren mit einer wohligen Dosage auf +harmonische Weise kundtun, die zugleich auch genügend Pikanz beinhaltet, Frucht dominiert vor Würze, Eleganz und Pikanz in jeder Phase als Begleitfaktoren, strukturiertes Finish, rundes Ergebnis; geeignet vor allem als Speisenbegleiter und für Foodpairing, Lachs und Co lassen grüßen.
89-90

Ungarn


Pryxx Rosé Brut Nature 2015
50 % Pinot Noir – 50 % Portugieser
12,5% Alk/Naturkork/19,50 Euro
Hummel Pincészet, Villány (www.weingut-hummel.com)
Leuchtendes, rosa Farbbild mit eleganter Perlage; in der Nase betont hefig, zart aldehydig angehaucht, kaum Fruchtmerkmale, mit dezenter Patina ausgestattet, insgesamt puristisch; am Gaumen wahrlich Brut Nature, betont trocken, hefig-herber Charme, zarte Tanninanklänge, voll im puristischen Bereich angesiedelt, für Liebhaber der archaischen Stilistik.
87

Italien


Vintage Collection Dosage Zéro Noir 2008 Franciacorta Riserva
12,5% Alk/Naturkork
Ca’ del Bosco, Erbusco, Franciacorta (www.dadelbosco.com)
Lage: Tenuta Belvedere, drei Pinot Nero-Parzellen inmitten von Wäldern, nach Süden ausgerichtet, 466 Meter über dem Meeresspiegel in den Hügeln der Gemeinde Iseo an der Südseite des Iseosees, Boden aus Ablagerungen glazialen Ursprungs
Ernte am 2. September, Ertrag 7400 Kilogramm pro Hektar (3700 Liter), Handlese in kleinen Kisten, Trauben sofort in den Keller gebracht und gekühlt, Pressung bei niedrigem Druck, damit die Traubenschale unbeschädigt bleibt und keine Farbverbindungen abgibt, Gärung in kleinen Eichenfässern, 5 Monate Reifung im Fass, weitere 3 Monate in Stahltanks, Cuvéetierung der Grundweine aus den drei Lagen, langer Hefekontakt (8 Jahre und 3 Monate), 2017 in sauerstofffreier Umgebung degorgiert (patentiertes Verfahren), keine Dosage bzw. kein Likör d’Expédition
Blanc de Noirs-Farbe, relative großperlig; in der Nase Versuch von Autolyse, Kaffee-Röst-Aromen; am Gaumen perfekte, feine Klinge, gut strukturiert, röstiger Nachhall.
93-94

Frankreich


Chandon Garden Spritz
11,5% Alk/Naturkork
www.chandongarden.com
Infos: Chandon Brut (Cuvée aus Chardonnay, Pinot Noir und Sémillon, Méthode Charmat), verfeinert mit Orangenbitterlikör aus eigener Herstellung (Schalenextrakt, Kräuter und Gewürze), keine künstlichen Aromen und Farbstoffe
Oranger Farbton mit einem Hauch Rosa; in der Nase feine Orangenzesten, eingebettet in angenehmer, vielschichtiger Aromatik; am Gaumen mit angenehmer, feiner Kräuterherbe eingeleitet, nur dezent angedeutete, kaum merkbare Süße, wohldosiert im Alkohol; optimal aperitiftauglich und vor allem sehr „kontaktfreudig“, perfekt für kreative Kombinationen mit Wermut, Gin, Tonic und Co, eine Bereicherung für Sommer-Outdoor-Szene!

Crémant de Limoux AOC Brut
12% Alk/2,1 Rz/6,5 Sre/Konglomeratkork
Domaine La Louvière, Malviès (www.domaine-la-louviere.com)
Info: Chardonnay, Chenin Blanc, Mauzac und Pinot, sehr kalkhaltige Erde, traditionelle Flaschengärung
Helles Weißgelb mit Zitrusschimmer, elegante, stetige Perlage; in der Nase Frucht vor Würze, Kernobst und Zitrusnoten vor Hefe, florale Elemente wie Wiesenblumen gleiten in Limettenfrische über; am Gaumen beschwingt, mit pikantem Mousseux, nimmt immer mehr Gestalt an, kann trotz Leichtigkeit auch etwas Struktur bei mittleren Maschen vermitteln, sommerlich-frischer Südfranzose.
88

Ruinart Brut NV
12% Alk/Naturkork
Info: Assemblage aus 40 % Chardonnay, 49 % Pinot Noir und 11 % Meunier, dazu 20 bis 25 % Reserveweine der 2 vorangegangenen Jahre, alkoholische Gärung in thermoregulierten Edelstahltanks, malolaktische Gärung, Dosage 9 g/l
Maison Ruinart, Reims (www.ruinart.com)
Strahlend in Gold und Gelb, mit feinster Perlage; feinste Autolyse entströmt dem Glas, Hefe, Dörrobst, Brotrinde und Pumpernickel gleiten ineinander; wohliges Brut-Feeling am Gaumen, nur dezente Dosage, abermals Autolyse-Effekte, bei cremigem Mousseux auch genügend Pikanz und Frische, angenehme Restfrucht, kann im Abgang nochmals Trockenfrucht (vor allem Feigen) und röstig-toastige Elemente offerieren, mit Luft wird auch die Dosage mehr wahrgenommen.
92

Ruinart Blanc de Blancs
12,5% Alk/Naturkork
Maison Ruinart, Reims (www.ruinart.com)
Info: Assemblage aus 100 % Chardonnay aus verschiedenen Jahrgängen (20 bis 25 % Reserveweine der 2 vorangegangenen Jahre), überwiegend Premiers Crus aus der Côte des Blancs und der Montagne de Reims, ergänzt durch Sézannais-Weine und Weine aus dem Norden des Vesle-Tals
Frisches Gelb mit zarter Goldbegleitung; in der Nase von fruchtspiel eingeleitet, zeigt sich jugendlich veranlagt, von betonter Frische mit zart würzigem Schleier, Hefeeffekt und Autolyse tauchen erst mit Luft auf; auch am Gaumen mit Frucht und Frische ausgestattet, Kernobst mit würzig-hefiger Hülle, noble Struktur, noch jugendlicher Esprit und Charme, erst am Beginn seiner Entwicklung:
Mit Luft: 92+ 

Ruinart Rosé
12,5% Alk/Naturkork
Maison Ruinart, Reims (www.ruinart.com)
Info: 45 % Chardonnay aus der Côte des Blancs und der Montagne de Reims, 55 % Pinot Noir aus der Montagne de Reims und dem Marne-Tal, insgesamt 18 bis 19 % der Cuvée als Rotwein gekelterter Pinot Noir, 20 bis 25 % Reserveweine der 2 vorangegangenen Jahre
Klassisches Altrosa; Würze und Ansätze von Autolyse vereinen sich mit roten Beeren und Kirschnuancen, Hefeeindrücke ergänzen den Bukettreigen; am Gaumen wird sofort Struktur offeriert und dadurch wohliger Nachdruck erzeugt, hefig-würzige und fruchtig-charmante Anteile kämpfen um die Hegemonie, dadurch wird Spannung erzeugt und gleichzeitig stimmige Balance vermittelt, mit Luft setzt sich die Autolyse durch.
91-?

Charles Heidsieck Blanc de Blancs Brut NV
Chardonnay
12% Alk/Konglomeratkork
Champagne Charles Heidsieck, Reims (www.charlesheidsieck.com)
Info: 25 % Reserveweine, 2020 degorgiert
Leuchtendes Gelb mit Zitruseffekten, feine Perlage; in der Nase Mix aus klaren, fruchtigen Anteilen, sauberen Hefenoten und einem zarten Touch von Autolyse, würzig und hellröstig, Brotkrumen und etwas Trockenfrucht, auch gelbe Früchte und Zitrusnoten; am Gaumen saftig, kernig und knackig, zeigt sich mit frischem Esprit und abermals gelber Frucht, hier Limette, Grapefruit und Golden Delicious, kann zwischendurch immer wieder mit hefigen Momenten feines Gefühl der Herkunft vermitteln, einerseits noch zu jung, andererseits animierende Frische, im unteren Brut-Bereich verankert, Ressourcen vorhanden.
89-90
Mit Luft: 90-91

Charles Heidsieck Brut Reserve
12% Alk/Konglomeratkork/Losnummer NN2011/002
Champagne Charles Heidsieck, Reims (www.charlesheidsieck.com)
Info: Gleichung 60/40/10 – 60 Crus im Blend, je ein Drittel Meunier, Chardonnay und Pinot Noir, lagen- und sortenrein im Stahltank ausgebaut, 40 % Reserveweine, je zur Hälfte Chardonnay und Pinot Noir, 10 Jahre durchschnittliche Reife (5 bis 15 Jahre), Lagerung in Kreidekellern
Intensive Perlage mit strohgoldenem Farbeffekt; angenehme Autolyse von Beginn an, Dörrobst, Brotrinde und etwas Pumpernickel, ein Hauch von Aldehyden, hefig-würzig und immer wieder trockenfruchtig; zeigt sich am Gaumen strukturiert, mit wohliger Textur, der Autolyse-Effekt wird noch intensiver, relativ hoch dosiert, lang und tief, inhaltlich perfekt getimt, noble Champagner-Typizität, die zugleich Pikanz, Reife und viel Charakter vermitteln kann, im Verlauf kommen immer mehr Pumpernickel-Brioche-Töne auf, entwickelt sich mit Luft auf imponierende Weise.
92+

Charles Heidsieck Rosé Réserve
12% Alk/Konglomeratkork
Champagne Charles Heidsieck, Reims (www.charlesheidsieck.com)
Info: 80 % der Jahrgangsweine zu gleichen Teilen aus Meunier, Chardonnay und Pinot Noir, Cru für Cru, Rebsorte für Rebsorte in Edelstahltanks vinifiziert, über 48 Monate Reifezeit.
20 % der Reserveweine je zur Hälfte aus Pinot Noir und Chardonnay, jüngere Jahrgänge als beim Brut Réserve (rote Reserven aus führenden Spätburgunder-Terroirs bis zu 5 Jahre vor der letzten Ernte, 5 bis 6 % liefern Tannine und Fruchtaromen als Basis für den Rosé)
Mehr Orange als Rosa, Zwiebelschalen inkludiert, feine Perlage; elegante, von Autolyse eingeleitete Würze, dahinter verbirgt sich ein ebenso elegantes Fruchtbukett, hefiger Character; am Gaumen perfekte Autolyse, hell geröstete Haselnüsse und gerieben Mandeln, ein Hauch Pumpernickel, Brotrinde und Brioche; auch am Gaumen angenehmes Fruchtfeeling, mit cremigem, doch pikantem Mousseux ausgestattet, große Klasse, macht Spaß, zeigt sich noch jugendlich, doch schon trinkbereit, schafft es, Pikanz mit Noblesse zu vereinen, sicher auch ein perfekter Speisenbegleiter.
93+

Champagne Dom Pérignon Vintage 2010
12,5% Alk/Naturkork
Épernay (www.domperignon.com)
Leuchtendes Gold und Gelb, edle Perlage; feine Autolyse im Bukett, getrocknete Feigen, Brotrinde, Pumpernickel, etwas Brioche, weitere Trockenfruchtaromen, die sich dahinter immer mehr in Szene setzen, Ananas und weitere exotische Anklänge kommen durch; am Gaumen perfekte Balance mit wohliger Struktur, kann Spannung mit Esprit vereinen, nobler Nachhall.
94+

GEWINN verwendet Cookies um die Website möglichst benutzerfreundlich zu gestalten und Ihnen damit den bestmöglichen Service zu gewährleisten.
Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.