Weinhof Waldschütz, Sachsendorf – Grenzgänger mit Wagram-Priorität

Durch Heirat sind zwei Weingüter – eines am Wagram, eines im Kamptal – zusammengewachsen, sodass sich der Winzerhof Waldschütz in Sachsendorf seit 1992 als „Grenzgänger“ positioniert hat.

www.waldschuetz.at
Verkostung am 8. Februar 2021

Gleich vorab: Der Name Waldschütz kommt in der Region öfter vor, doch beim „Weinhof“ handelt es sich um Anton, Elfriede und Sohn Ralph.
Was auf insgesamt 18 Hektar (und durch etwas Zukauf) erzeugt wird, hat genügend Platz in der modern ausgestatteten Kellerei. Ein nicht unbeträchtlicher Teil des Sortiments wird direkt beim Familienheurigen im Kamptal vermarktet, genauer gesagt: in Obernholz in der Nähe von Straß im Straßertale. Hier wird Wert auf Authentizität gelegt. Die kulinarischen Spezialitäten sind so weit wie möglich hausgemacht – und das lässt sich auch spüren. Natürlich wird Wein von den Privatkunden gerne beim Heurigen oder ab Hof gekauft, doch auch die Gastronomie gehört zu den Hauptabnehmern.
Das Winzerduo Anton und Ralph ist im Weinhof eine echte Symbiose eingegangen: Hier ziehen zwei Generationen am selben Strang – und in dieselbe Richtung, wobei Experimente in einem Bereich angesiedelt sind, der als wohltuend empfunden werden kann. Alles, was in Richtung Natural und Orange Wine geht, ist für die beiden eigentlich kein Thema. Ralph Waldschütz konnte nach seiner Ausbildung an der Weinbauschule Krems auch in die große Weinwelt hineinschnuppern und ist seit seiner Weinbaumeisterprüfung engagiert und ambitioniert im Betrieb tätig.
Eine Idee von ihm war, die dreiteilige Herkunftspyramide auf den eigenen Betrieb hin zu erweitern. Die Basisweine tragen die Bezeichnung „Hof“ – meist sortenreine Klassiker in eher leichter und eleganter Stilistik. Unter dem Namen „Gebiet“ finden sich Grüne Veltliner und Rieslinge aus dem Kamptal und vom Wagram, die meist DAC-Bezeichnungen tragen. Unter „Ort“ sind Weine aus Fels am Wagram zusammengefasst, die wie Weißburgunder und Grüner Veltliner vom Löss ihre Herkunft auf eindrucksvolle Weise bestätigen können. „Ried“ steht für die Wagramer Terroirweine aus den Lagen Anzenthal, Brunnthal und Goldberg, die im Glas viel von ihrer Heimat erzählen können. Die Spezialitäten vom Rosésekt bis zum Eiswein tragen den Terminus „Winzer“ am Etikett. Das Logo mit dem dominanten W prägt auch die neue Etikettenserie.
Bei der umfangreichen Weinprobe zeigten die teilweise noch hefetrüben Fassproben vom Jahrgang 2020, dass hier Großes heranzuwachsen scheint. Alle sind mit tollen Versprechungen versehen und mit Ressourcen ausgestattet, vor allem lassen sie den Alkohol nicht spüren und können trotzdem schon jetzt Struktur vermitteln.

  • Eine großartige Serie waren die Grünen Veltliner von der Riede Brunnthal: Chapeau, chapeau!
  • Eine große Liebe der Familie gehört dem Weißburgunder. Diese bei uns leider zu oft vernachlässigte Edelrebsorte zeigt, was hier alles möglich ist. Das Ergebnis sind große Weine mit beachtlicher Kondition.
  • Doch bei all dem sollten auch Roter Veltliner und Riesling nicht übergangen werden.
  • Man merkt, dass auch dem Rotwein mit etwa 30 Prozent der Rebfläche einiges an Bedeutung zugemessen wird. Wobei Merlot und Cabernet Sauvignon aus dem Holzfass hier am Wagram doch einiges an Zeit brauchen, um sich zu entwickeln. Dann entsteht eine Kombination aus Frucht, weichen Tanninen und röstigen Akzenten, die ohne Weiteres auf Lagerfähigkeit pochen darf. Die Topweine aus diesem Segment tragen die Bezeichnung W 1 Reserve.
  • Und dass zu guter Letzt auch mit einem Rosésekt aus der Sorte Merlot und einem Eiswein vom Grünen Veltliner Nischen bedient werden können – und das in beachtlicher Qualität –, beweist die Vielseitigkeit der Winzerfamilie auf eindrucksvolle Weise.

Fazit: Der Gesamteindruck der Herkunftsweine lässt sich somit folgendermaßen beschreiben: mit wohltuender Geradlinigkeit und tiefschürfender Struktur.

„Warum auf physiologische Reife und entsprechende Zuckergradation verzichten, wenn die Natur in den letzten Jahren zu uns so großzügig ist?“
Jetzt ist nur zu hoffen, dass Corona und das Wetter mitspielen, um die ersten geplanten Heurigentermine im März und Mai auch wirklich abhalten zu können.

Merlot Rosé Brut Prestige
12,5% Alk/Naturkork
Rosa mit Granatschimmer; in der Nase hefige Mineralität mit Würzeeffekten, nur ein Hauch an Fruchtspenden; zeigt am Gaumen zusätzlich deutliche Sortentypizität mit grasig-schotigen Noten, legt im Verlauf an vegetabilen Sortenattributen stetig zu, beachtlich.
90

Riesling Gebiet 2019 Straß im Straßertal
Kamptal DAC

13 Alk/Schraubverschluss
Lage: Auspflanzungsjahr 1999, Urgesteinsmischböden, karge Bodenstruktur, Grundgerüst von Granit, Verwitterungsböden, an manchen Stellen leicht bläuliches Gestein (erinnert an Zöbinger Perm)
Glänzendes, noch jugendliches Farbbild; in der Nase gelbe Kernobstnoten und noch mehr Steinobst, zarte, mineralische Aspekte; kann den Fruchtfaktor auch am Gaumen weiterführen, vermittelt „saftige Reife“ und animierende Aspekte.
89

Frühroter Veltliner Hof 2020
11,5 Alk/Schraubverschluss
Lage: Auspflanzungsjahr 1995, außerordentlich karge Lage Steinfeld, eingebettet im Wald auf einem Ausläufer des Manhartsberges, Urgestein bis in tiefe Bodenschichten
Leuchtendes, intensives Gelb; beginnt zart aromatisch, intensiviert sich, Ringlotten mit Kräuterbeteiligung; am Gaumen medizinale Kräuteraspekte, überraschende Säurestruktur, individuell und intensiv im Nachhall.
87

Grüner Veltliner Gebiet 2020
Kamptal DAC

12 Alk/Schraubverschluss
Lage: Urgesteinsmischboden, Auspflanzungsjahr 1999, karge Bodenstruktur auf einem Grundgerüst von Granit, an manchen Stellen leicht bläuliches Gestein (erinnert an Zöbinger Perm)
Strohgelber Glanz; „stahlige“ Assoziationen im Geruch, mit zarter Mineralität versehen, geradlinig und tough; am Gaumen kernig und knackig, „drahtig“ und abermals geradlinig.
88+

Grüner Veltliner Gebiet 2020 Wagram
12,5 Alk/Schraubverschluss
Lage: Auspflanzungsjahr 1998, Lage Diebstein nahe der Scheibe in Richtung Gösing, volle, satte Lehm-Löss-Profile in perfekter Kombination mit optimalen Niederschlägen und genug Sonnenstunden
Gelber Glanz; in der Nase reife, gelbe Fruchtmomente, nussig, lössig und fruchtig zugleich, Kernobst mit zarter Kräuterbeteiligung; am Gaumen dominiert der Kräuter-Frucht-Dialog noch viel mehr, die Säure zeigt sich saftig, Maische-Präsenz täuscht fast Sponti-Noten vor.
88+  

Roter Veltliner 2020 Goldberg Wagram
Fassprobe/>13,5 Alk
Lage: Auspflanzungsjahr 1989, Herzstück des Weinbaugebietes Wagram, typischer Löss bis 50 cm Tiefe, dann Schotter, perfekte Ausrichtung nach Süden, gute Wasserversorgung, wärmende Winde vom pannonischen Klima, temperaturausgleichende Donau, teilweise im kleinen Holzfass ausgebaut, fast ein Jahr auf der Feinhefe, immer erst ein Jahr später im Verkauf
Gold im gelben Glanz; jugendlich-euphorischer Hefe-frucht-Dialog, noch dropsig und (positiv) kitschig, embryonale Verhältnisse.
o. B. (90)

Grüner Veltliner 2020 Scheiben Wagram
Fassprobe/>14 Alk
Wohlige Hefe-Präsenz, zarte, reife, dunkelgelbe Frucht, Ringlotte und Bratapfel, dazu etwas Kräuterwürze; am Gaumen reife Säurestruktur mit Pikanz, nochmals Hefenoten, noch jugendlich-unfertiger Nachhall.
o. B. (90)

Riesling 2020 Anzenthal Wagram
Fassprobe/13,5 Alk
Lage: Auspflanzungsjahr 1997, Riede direkt an der Urkante des Wagrams, wo vor Millionen Jahren die Ur-Donau Schotter anschwemmte, Basis für den typischen, nährstoffreichen Lössboden, Weingarten terrassiert und nach Süden ausgerichtet.
In der Nase Kernobst und Steinobst, dazu dezente, mineralische Aspekte, zeigt sich schon gut entwickelt; am Gaumen saftig und animierend, kann „Leichtgewichtigkeit“ vortäuschen, tolle Entwicklungsfähigkeit.
In der Nase Kernobst und Steinobst, dazu dezente, mineralische Aspekte, zeigt sich schon gut entwickelt; am Gaumen saftig und animierend, kann „Leichtgewichtigkeit“ vortäuschen, tolle Entwicklungsfähigkeit.
>90
Fazit Fassproben:
Alle drei Jungweine zeigen tolle Ressourcen!

Roter Veltliner 2019 Ried Goldberg Gösing
Wagram Reserve

13,3 Alk/3,4 Rz/Schraubverschluss
Gelb mit zartem Strohgold; feine Fruchtfolge im Bukett, schicke Geradlinigkeit, die sich gekonnt aufspaltet; saftige Reife am Gaumen, klare Linie, direkte Art, wohlig-pikanter Dialog aus Würze und Frucht, wohldosierte Wärme und Kraft.
90-?

Roter Veltliner 2018 Ried Goldberg
13,2 Alk/3,7 Rz/Schraubverschluss
Weininfo: Goldberg als „Herzstück“ des Weinbaugebietes, ausgepflanzt 1989, Schotterboden mit Wagram-typischer Lössschicht im Oberboden (bis 50 cm Tiefe), Kombination aus vielen Faktoren (perfekte Ausrichtung nach Süden, gute Wasserversorgung, wärmende Winde vom pannonischen Klima und die nicht weit entfernte temperaturausgleichende Donau), teilweise im kleinen Holzfass ausgebaut, fast ein Jahr Feinhefelagerung, dadurch immer ein Jahr später im Verkauf
Gold und Gelb mit Glanz; „stahlige“ Art im Geruch, metallisch und kräuterlastig, individuelle Aromatik; am Gaumen strukturiert, dezente Herbe mit Gerbstoff-Präsenz, dadurch deutlich eigenständig im Nachhall.
88+

Roter Veltliner 2017 Ried Goldberg
Wagram Reserve

13,4 Alk/3,9 Rz/Schraubverschluss
Goldener Glanz; im Bukett wohlig gereift, individuell und intensiv, vielschichtige Kräuternoten und Gewürze, Koriander, Kreuzkümmel und Langpfeffer; am Gaumen reife Frucht, gelb und würzig zugleich, zeigt Patina, bringt Tertiäraromen, aber auch zeitlose Würzefaktoren zur Geltung, Extraktsüße und pikante Fülle im Nachhall.
91-92

Weißer Burgunder Reserve 2011
14 Alk/lieblich/Schraubverschluss
Glänzendes, intensives Gelb mit Grünreflexen; Frucht und Würze charmieren um die Wette; kann am Gaumen die doch spürbare Restsüße halbwegs gut kaschieren, ein aromatisches Bündel an Fruchtkonzentration, zart floral und vegetabil ergänzt, zeitlos durch Süße erhalten.
92-93

Weißer Burgunder Reserve 2015
13,5 Alk/trocken/Schraubverschluss
Glänzendes Gelb und Gold; im Bukett wohlige Patina, zeitlose Reste; zeigt dann am Gaumen  auch Tertiäreffekte, Würze, Kräuternoten und weitere Vegetabilität, harmonisch und formvollendet bis zum Abgang.
90

Weißer Burgunder Ort 2019
13,5 Alk/Schraubverschluss
Lage: Schafberg, tiefgründiger Lössboden mit Kalkeinschlüssen, Auspflanzungsjahr 1991, spezielle SO-Ausrichtung, maximale Erwärmung am Tag, kühle Lüfte aus dem Waldviertel nach Sonnenuntergang
Reif und voll schon im Geruch, einerseits noch jugendlich, protzt andererseits auch mit Reife auf elegante Art; am Gaumen pikante Fülle, zeigt Struktur und beachtliche Länge.
92-?

Weißburgunder 2017 Fels am Wagram
14 Alk/Schraubverschluss
Goldener und gelber Glanz; Reife durch dunkelgelbe Frucht, Honigmelone leitet in eine zart tropische Phase über; zarte Restsüße und wohlige Extraktsüße werden von spannender Säurestruktur ausbalanciert und zum Schwingen gebracht, langer, zeitlos inszenierter Nachhall.
93-94

Grüner Veltliner 2014 Brunnthal
Wagram Reserve

13,5 Alk/Schraubverschluss
Gelb und Gold; spürbare Patina mit Tertiärtönung; auch am Gaumen jahrgangsbedingt beeinflusst, etwas gereift anliegend.
87

Grüner Veltliner 2015 Brunnthal
Wagram Reserve

14,5 Alk/Schraubverschluss
Wohliges Reifepotenzial mit beginnender Patina; am Gaumen tolles, zeitloses Feeling, zeigt sich beschwingt, präsentiert sich reif und tiefgründig, mit Würze, Struktur und Extraktfülle.
93

Grüner Veltliner 2016 Brunnthal
Wagram Reserve

14 Alk/Schraubverschluss
Intensives Gold und Gelb; im Bukett noch überraschend jugendlich-zeitlos; präsentiert sich auch am Gaumen zeitlos und reif, elegant und tiefgründig, viel Noblesse bis zum extraktsüßen Finish.
92+

Grüner Veltliner Reserve 2017 Brunnthal
14,5 Alk/Schraubverschluss
Perfekt schon im Geruch, reife Frucht und zarte Würze kokettieren; brilliert auch am Gaumen auf imponierende Art, zeitlos und elegant, nobel und tiefgründig, kann die Symbiose aus Würze und reifer Frucht auf eindrucksvolle Weise in Szene setzten, wohlige Nachhaltigkeit.
90

Grüner Veltliner 2018 Fels am Wagram
14,5 Alk/Schraubverschluss
Lage: Auspflanzungsjahr 1996, Lagen Brunnthal, Hammergraben und Scheiben(Herzstück des Weinbaugebietes Wagram, purer Löss bis in die tiefsten Bodenschichten)
Goldgelber Glanz: im Bukett noch voll im jugendlichen Bereich angesiedelt, zeigt sich fruchtig und kokett, reif und schon geruchlich tiefgründig; am Gaumen saftige Reife, bringt strukturell einiges an Substanz ins Spiel.
92-?

Grüner Veltliner 2019 Brunnthal Erste Lage ÖTW
14,5 Alk/Naturkork
Weininfo: Auspflanzungsjahr 1989, Herzstück des Weinbaugebietes, purer Löss bis in die tiefsten Bodenschichten, perfekte Ausrichtung nach Süden, gute Wasserversorgung, wärmende Winde vom pannonischen Klima, nicht weit entfernte, temperaturausgleichende Donau, teilweise im kleinen Holzfass ausgebaut, fast ein Jahr Feinhefelagerung, immer erst ein Jahr später im Verkauf
Gelb und golden glänzend; im Bukett Reife mit klarer, süßer Frucht und feinen Würzefaktoren; am Gaumen noch jugendlich-euphorisch, kann Sortencharakter, Reife, Würze und Fruchteffekte auf perfekte, jugendliche Art positionieren, gekonnte Länge und imposanter Tiefgang.
92-93+

Merlot Grande Reserve Selektion 2018
Tiefe Farbe, gekochter, zart gereifter, dünner Randbereich; präsentiert sich im Bukett mit Frucht-Euphorie in vegetabil-schotiger Atmosphäre, Kräuter, Kalkwand und immer mehr Schote, dann auch Pralinen (samt Füllung), ergänzt von wohldosiertem Holzeinsatz; bringt am Gaumen reife, samtige Tannine zur Geltung, die stetig zulegen können, auch retronasal mit fast plakativem Sortencharakter versehen, dazu und dazwischen immer wieder Ziegelsplitt und angenehme Schokotöne, hocheleganter Nachhall.
89-90+

W 1 Reserve 2011
Merlot – Cabernet Sauvignon

13,5 Alk/Schraubverschluss
Tiefe Farbe, gekochter Randbereich; im Bukett Rumtopf und Glühwein, feine Rotwein-Atmosphäre, reife Vegetabilität mit Schote, kombiniert mit Cassisaromen; pendelt am Gaumen zwischen „konsumentenfreundlichem“ Druck und tiefgründigem Nachhall.
90-91

W 1 Reserve 2013
Merlot – Cabernet Sauvignon

13,5 Alk/Schraubverschluss
Tiefdunkle Farbe, Rubin im Randbereich; im Geruchsbild jahrgangstypisch, Waldboden-Assoziationen; kann am Gaumen Restsäure und Tannin kombinieren, individuelle Aromatik im Zusammenspiel mit Tannin, fast forderndes Finish.
89

W 1 Winzer Reserve 2018
Merlot – Cabernet Sauvignon

14 Alk/Schraubverschluss
Weininfo: Bodenstruktur mit Lehm, Löss und Braunerde, Auspflanzungsjahr 1993, Wagram-Terrasse mit SO-Neigung, teilweise Barriquelagerung entsteht
Schwarz mit dünnem, jugendlichem Rand; im Geruch jugendliche Schote, Punsch und Glühwein. Frucht mit Rotweinlikör; noch fast unentwickelt am Gaumen, feine Gerbstoff-Präsenz mit immer mehr Tannin-Power.
89-91

Grüner Veltliner Eiswein 2019
10,5 Alk/147 Rz/9 Sre/19 Euro
Jugendliches Farbbild, elegantes Strohgelb; klassische Eiswein-Atmosphäre mit Sortentypizität, leichte Schwammerltöne, fruchtige Elemente, deutliches Kernobst, wohlig und elegant im frostigen Bukett; am Gaumen finden saftige Säure und kernige Süße zu einem spannenden Balanceakt zusammen, Apfelspalten und Birnenkompott, Quitte und ein Touch Champignons in perfektem Einklang, faszinierendes Ergebnis.
91+

GEWINN verwendet Cookies um die Website möglichst benutzerfreundlich zu gestalten und Ihnen damit den bestmöglichen Service zu gewährleisten.
Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.