WSOV-Degustation: Top-Rotweine 2015 aus Österreich

Der Wiener Sommelierverein veranstaltete am 17. Oktober 2017 den 1.Teil zum degustatorischen Thema „Österreichs Top-Rotweine 2015“. Einige davon können noch/schon bei der Falstaff Rotweingala (am 27. November 2017) in der Wiener Hofburg „kontrolliert“ werden.

Am Rotweinsektor können wir uns wahrlich nicht beschweren, nach den „Jahrhundertjahrgängen“ 2011 und 2012 galt es, den nächsten Spitzenjahrgang zu überprüfen. Die Organisation war gar nicht so einfach: Während einige der Spitzenweine schon ausverkauft sind, warten andere noch auf den optimalen Füllzeitpunkt. Eingelangt war eine Fülle von Weinen zum Thema, sodass wir uns dafür entschieden, einen Teil der Weine zu einem zweiten Zeitpunkt (Ende November) in ähnlicher Runde zu verkosten.

35 Proben waren zu bewältigen, zuerst die Burgundersorten (St. Laurent und Pinot Noir), danach Zweigelt und Blaufränkisch, gefolgt von den Cuvées. Den Abschluss bildeten reinsortige Weine von Syrah, Cabernet und vor allem Merlot. Unterm Strich eine tolle Sache. Bei der verdeckten Verkostung zeigte sich, dass sogar die erste Gruppe – allen voran einige St. Laurent – ganz großartig reüssieren konnten, ist man doch stets zu Beginn mit den Bewertungen etwas zurückhaltend.

Beim Blaufränkisch – der größten Gruppe – war sehr viel Licht, aber es gab auch einige kritische Bemerkungen. Insgesamt konnte die Sorte – mit doch kräftigen Tanninen und etwas Restsäure ausgestattet – mit der Reife des Jahrgangs ein wunderbares Ergebnis bringen. Der zweitheißeste Sommer, seit es Aufzeichnungen gibt, hat hier seine positiven Spuren hinterlassen hatte. Auffallend war, dass in der verdeckten Verkostung die Krutzler-Weine (Eisenberg) mit ihren Ecken und Kanten doch mehr oder weniger zu erkennen waren. Bei den Cuvées konnten sich die beiden Fassproben nicht durchsetzen – man sollte Abstand davon nehmen, weil der geringe Schwefelgehalt natürlich nicht die notwendige Stabilität garantieren kann.

Erfahrungsgemäß werden im Verlauf einer Verkostung die Bewertungen immer etwas großzügiger, umso erfreulicher, dass der Blaufränkisch Oberer Wald von Günter Triebaumer schlussendlich ex aequo mit dem Merlot aus dem Weingut Scheiblhofer an der Spitze lag – man sieht, dass Alkohol schon eine Rolle spielt. Aber auch so mancher Merlot und Syrah (Gottschuly Grassl) landete im Spitzenfeld. Erfreulich auch, dass „Großbetriebe“ wie Lenz Moser (Malteser Ritterorden, Klosterkeller Siegendorf) sowie alteingesessene Rotweinpioniere wie das Weingut Hans Igler sich im Spitzenfeld etablieren konnten.

Wir sind gespannt auf den zweiten Teil der Verkostung, der sicher qualitativ an den ersten Teil anschließen wird.

St. Laurent Reserve 2015

13 Alk/2 Rz/5 Sre/20 Euro

Weingut Stift Klosterneuburg, Tattendorf (www.stift-klosterneuburg.at)

Weininfo: Südlage Stiftsbreite auf 220 Meter Seehöhe, Alluvialschotterboden mit Braunerde, Lese im Oktober, Maischestandzeit 4 Wochen, Ausbau 18 Monate im kleinen Holzfass, Abfüllung im Mai 2017

Tiefe Farbe; Frucht und Würze, Schokolade, sortentypische Art mit Reifeeffekt, Harmonie und Spannung.

90/DS 89.6

St. Laurent Altenberg Reserve 2015

13 Alk/3,3 Rz/4,9 Sre

Weingut Pfaffl, Stetten (www.pfaffl.at)

Weininfo: Lage neben einem Wald, kühle Nächte verlängern die Reifeperiode, Boden aus lehmigem

Löss, Reben ca. 16 Jahre alt, etwa 5.000 Stöcke pro Hektar, Handlese Anfang Oktober mit 20,5 °KMW, Trauben direkt im Weingarten selektiert, im Keller rasch gequetscht, mit automatischer Temperatursteuerung bei 28 °C 21 Tage im Edelstahltank mit Überflutung und Belüftung vergoren, Lagerung in Barriques, nach etwa 18 Monaten gefüllt

Dezent stängelige Frucht und Würze im Bukett; am Gaumen Tannine und Frucht mit Esprit, Eleganz und Pikanz, tolle Struktur.

90-91/DS 89,4

St. Laurent Reserve 2015

13 Alk/1,8 Rz/5,1 Sre

Weingut Steindorfer, Apetlon (www.weingut-steindorfer.at)

Weininfo: 18 Monate im neuen Fass gereift

Selchspeck und Wacholder, nobles „Bretterl“ und Schokolade; am Gaumen abermals Schokolade, dazu Rumtopfnoten.

90+/DS 89,4

St. Laurent Reserve 2015

13 Alk

Weingut Johann Gisperg, Teesdorf (www.weingut-gisperg.at)

Im Bukett Kaffee-Röst-Aromen, jugendliches Toasting; am Gaumen röstig-fruchtig, Extraktsüße und Reife, mit Eleganz gepaart, erst am Beginn seiner Entwicklung.

91/DS 90,2

St. Laurent Reserve 2015

13 Alk/2,1 Rz/5,1 Sre

Weingut Leo Aumann, Tribuswinkel (www.aumann.at)

Weininfo: Steinfeld, Schotterboden, 12 Monate Ausbau in kleinen Fässern aus französischer Eiche (1. und 2. Füllung),

Tiefe Farbe; im Bukett Rumtopf und Beerenpunsch, Fruchtkonzentration; am Gaumen Tannine, wieder fruchtige Präsenz mit würzigen Effekten.

90/DS 89,2

Pinot Noir Reserve 2015

13 Alk

Weingut Schloss Gobelsburg (www.gobelsburg.at)

Weininfo: tertiärer Rollschotter alpinen Ursprungs am südlichen Ende des Kamptals, geprägt von Ablagerungen der Donau und Ur-Traisen, Reifung in 600-l-Fässern aus Manhartsberger Eiche

Eleganter Sortencharakter in Farbe und Geruch, röstig-speckig und fruchtig-eingekocht, „gebeizt“; elegant auch am Gaumen, dezente Tannine, nobler Nachhall, feine Klinge.

89-90/DS 89,4

Zweigelt Reserve 2015

13,5 Alk

Weingut Johann Gisperg, Teesdorf (www.weingut-gisperg.at)

Weininfo: Ausbau in neuen Barriques

Im Geruch Selchspeck und Wacholder, röstig und ledrig geprägt; zeigt am Gaumen angenehm reifen, wohldosierten Tannindruck, elegantes „Bretterl“, vereint mit Fruchtansätzen.

90/DS 89,8

Zweigelt Burggarten Reserve 2015

13,5 Alk/4,2 Rz/5,1 Sre

Weingut Pfaffl, Stetten (www.pfaffl.at)

Weininfo: Weingärten am Fuß der Burg Kreuzenstein, für die Flyschzone typischer Boden (Tonstein, Tonmergel und Sandstein, dünne Lössauflage), nach Süden exponierte Lage, ca. 18 Jahre alte Reben, etwa 4.500 Stöcke pro Hektar, Handlese Mitte Oktober mit 21 °KMW, Selektion der besten Trauben, im Keller rasch gequetscht und mit automatischer Temperatursteuerung bei 28 °C 21 Tage im Edelstahltank mit Überflutung und Belüftung vergoren, Lagerung zu 70 % in neuen Barriques, nach etwa 18 Monaten gefüllt

Grün-würzige, auch etwas stängelige Noten sowohl in der Nase als auch am Gaumen, erdige Noten, rote Rüben, vermittelt mehr Mut und Extraktion als Eleganz und Sortentypizität, Kraft steht im Vordergrund.

86/DS 86

Blaufränkisch Rosenberg 2015

12,5 Alk

Weingut Gerhard und Brigitte Pittnauer, Gols (www.pittnauer.com)

Individueller Geruch, reduktive Reste, rote Früchte, burgundische Effekte; auch am Gaumen etwas dropsig, elegant und schlank, rotbeerige Frucht, auch Weichseln und Rhabarber, feine Würze.

87-88/DS 87,4

Blaufränkisch Joiser Gritschenberg 2015

Leithaberg DAC

13,6 Alk/1,1 Rz/6,3 Sre

Weingut Anita und Hans Nittnaus, Gols (www.nittnaus.at)

Weininfo: Handlese am 30 September, 30-jährige, tief eingewurzelte Reben, sonnige SO-Lage mit extremem Kalkboden, Spontanvergärung im Holz, 18 Monate Reife in 500-l-Holzfässern, Abfüllung am 20. Juni 2017

Im Bukett reife Frucht, vor allem dunkle Beeren; am Gaumen Tannine mit Struktur, Eleganz und Pikanz, Trinkfluss und Charakter.

89-?/DS 89,2

Blaufränkisch Gold Reserve 2015

Mittelburgenland DAC Reserve

13,5 Alk

Weingut K+K Kirnbauer, Deutschkreutz (www.phantom.at)

Weininfo: schwerer, sandiger Lehmboden, Vergärung im Edelstahl, BSA im Barrique, Ausbau 18 Monate im überwiegend neuen Barrique

Sattelleder pur, weit dahinter Frucht (2. Flasche deutlich weniger „Brett“!); auch am Gaumen Sattelleder und Würze, animalisch-sinnlich, eher elegante Struktur.

89-?/DS 89,4

Blaufränkisch Biiri 2015

Mittelburgenland DAC Reserve

13,5 Alk/1 Rz/5,6 Sre

Weingut Hans Igler, Deutschkreutz (www.hans-igler.com) 

Weininfo: Alter der Rebstöcke 29 bis 44 Jahre, SW-Lage (Altes Weingebirge), mittelschwerer Lehm-Ton-Boden, mäßiger Kalkanteil, an den Hängen leichte Sandplatten, Lese mit 21 °KMW, Ertrag 40 hl/ha, Gärung im Stahltank bei ca. 28 bis 30 °C, Maischestandzeit 14 Tage, Ausbau 18 Monate in Barriques

Angenehm sortentypisch, erdige Würze und satte Frucht, Ziegel und Graphit; am Gaumen ebenfalls von Würze geprägt, Tannin und reife Frucht, erdig-ziegelig, gute Struktur, Terroir und Sortentypizität gepaart.

90-92/DS 90,6

Blaufränkisch Altes Weingebirge 2015

Mittelburgenland DAC Reserve

13,5 Alk

Weinhof Bauer-Pöltl, Horitschon-Unterpetersdorf (www.bauerpoeltl.at)

Weininfo: Trauben aus dem ältesten Weingarten im Alten Weingebirge, vergoren in Holzgärständern, gelagert in Barriques und 500-l-Fässern

Eleganter Dialog aus Frucht und Würze, sortentypische Empfehlung schon im Bukett; am Gaumen viel Schokolade, angenehme Tanninfront, zarter Leder-Frucht-Dialog.

91/DS 90,6

Blaufränkisch L1 2015

Mittelburgenland DAC Reserve

14,5 Alk

Rotweine Lang, Neckenmarkt (www.rotweinelang.at)

Im Bukett erdig-würzig, Schokolade und Graphit, Lakritze und Mokka; am Gaumen reif und voll, süß gekocht, süß ummantelte Tannine, wohliger Kaffeenachhall.

90-?/DS 90,4

Blaufränkisch Oberer Wald 2015

13,5 Alk

Weingut Ernst Triebaumer, Rust (www.triebaumer.com)

Lage: unfiltriert, ca. 70 Jahre alte Reben „arbeiten sich zwischen Korallen und Algenablagerungen eines ehemaligen tropischen Palmenstrandes vorbei an versteinerten Jakobsmuscheln und Austernschalen bis zum wasserspeichernden Mergel“, im Unterschied zum Mariental höherer Lehmanteil und Zeilenausrichtung von Norden nach Süden

Sortenbukett mit würzig-erdigen Noten und dunkler Frucht; am Gaumen straff organisiert, kernig und geradlinig, Restsäure, rank und schlank, doch charaktervoll.

90/DS 90

Blaufränkisch Oberer Wald 2015

14,5 Alk

Weingut Günter + Regina Triebaumer, Rust (www.triebaumer.at)

Tiefe Farbe; in der Nase Sattelleder und Selchspeck, konzentrierte Frucht, Mokka und Toasting; am Gaumen noble, ledrig begleitete Frucht, Pocket Coffee, tolle Ressourcen.

93+/DS 92,8

Blaufränkisch 2015

Eisenberg DAC Reserve

13 Alk/1 Rz/5,8 Sre

Weingut Krutzler, Deutsch-Schützen (www.krutzler.at)

Im Bukett Restfrucht, Weichseln, Schoko-Kirsch-Mix; am Gaumen Restsäure, Würze, rotbeerige Aromen, fast noch fordernd, genügend Tannin, Ressourcen.

88-?/DS 88,2

Blaufränkisch 2015 Alter Weingarten

10 % Zweigelt

14 Alk/1 Rz/5,8 Sre

Weingut Krutzler, Deutsch-Schützen

Weininfo: Südost- bis Südlage, mineralischer, mittelschwerer Lehmboden, 45 Jahre alte Reben, Lese 2. Oktober, 39 hl/ha Ertrag, Gärung ohne Reinzuchthefen in geschlossenen Gärständern, Pressung nach 12 bis 29 Tagen, BSA im großen Holzfass, 18 Monate Lagerung in 500-l-Fässern, Abfüllung im Mai 2017

Im Bukett mehr Würze und Graphit als Frucht; am Gaumen kerniger Charakter mit Tannin-Spannung und Terroir-Feeling.

89+/DS 88,6

Blaufränkisch Mitterberg 2015

Mittelburgenland DAC Reserve

14 Alk/22 Euro

Weingut Gager, Deutschkreutz (www.weingut-gager.at)

Im Bukett Selchspeck, Mokka (Pocket Coffee) und Manner Schnitten, röstig-speckig; am Gaumen satte, süße Tannine, deutliche Ressourcen.

91-?/DS 91,4

Blaufränkisch Jois 2015

14 Alk/2,4 Rz/5 Sre/21 Euro

Weingut Scheiblhofer, Andau (www.scheiblhofer.at)

Weininfo: 30 Jahre alte Reben an den Hängen des Leithagebirges, ohne Bewässerung, 18 Monate in neuen französischen Barriques ausgebaut

Röstige Atmosphäre im Bukett, Selchspeck und süßer Mokka; am Gaumen hohe Kompetenz, gepaart mit konsumentenfreundlicher Art, Fruchtkonzentration und Pocket Coffee.

92-?/DS 92

Pannobile 2015

50 % Blaufränkisch – 40 % Zweigelt – 10 % St. Laurent

12,5 Alk/1 Rz/5,7 Sre/22 Euro

Weingut Gerhard und Brigitte Pittnauer, Gols (www.pittnauer.com)

Weininfo: Blaufränkisch von den Rieden Ungerberg und Rosenberg, Zweigelt von den Rieden Altenberg und Setz (Weiden am See), St. Laurent vom Goldberg, sandig-lehmige Böden mit mäßig Kalk, Handlese, 30 hl/ha Ertrag, spontane, offene Maischegärung im Bottich, ein Teil temperaturgesteuerte Maischegärung im Stahltank, Ausbau 20 Monate in gebrauchten Barriquefässern

Rote Frucht und Rhabarber im Geruch; am Gaumen Restsäure, schlank geratene Trinkfreudigkeit, dosierte Ecken und Kanten, rotbeerige Tannine.

87-88/DS 87,8

Pannobile 2015

Zweigelt – Blaufränkisch

Weingut Birgit & Helmuth Renner, Gols (www.rennerhelmuth.at)

Im Bukett dunkle Frucht, Herzkirschen und Beerenpunsch, Würze mit Zimt und Nelken; am Gaumen noch etwas unruhig, kernige Art und Tanninstruktur, toller Nachhall.

90/DS 89,6

Excellent Reserve 2015

60 % Zweigelt – 20 % Merlot – 20 % Cabernet Sauvignon

13 Alk/4,1 Rz/4,5 Sre

Weingut Pfaffl, Stetten (www.pfaffl.at)

Weininfo: Lagen Hundsleiten und In Neubergen (Zweigelt), Terrassen Sonnleiten (Cabernet Sauvignon) und Sandlern (Merlot), Hundsleiten: schwerer Tonboden mit felsigem Untergrund, In

Neubergen: sandig-steiniger Lehmboden, Terrassen Sonnleiten: karger, sandig-felsiger Boden, Sandlern: lehmig-sandiger Boden, ca. 15 bis 45 Jahre alte Reben, etwa 4.000 Stöcke pro Hektar, Handlese Mitte/Ende Oktober mit 19,5 °KMW, Trauben im Weingarten selektiert, im Keller rasch gequetscht und mit automatischer Temperatursteuerung bei 25 °C 20 Tage im Edelstahltank mit

Überflutung und Belüftung vergoren, Lagerung in Barriques, nach etwa 18 Monaten abgefüllt

Extrahiert schon in der Farbe und im Geruch, etwas stängelig; am Gaumen Extraktsüße und reife Vegetabilität, Reste von stängeliger Vegetabilität, dann ein Tanninüberfall, kann schon beeindrucken.

88-91/DS 90,2

Das Phantom 2015

Blaufränkisch – Merlot – Cabernet – Syrah

13,5 Alk

Weingut K+K Kirnbauer, Deutschkreutz (www.phantom.at)

Weininfo: schwerer, sandiger Lehmboden, Vergärung in Edelstahl, BSA im Barrique, Ausbau 15 bis 18 Monate im Barrique

Röstig-würzig in der Nase, Schokolade im Holz-Look, Sattelleder; am Gaumen elegante Struktur, geradlinig, animalische Sinnlichkeit.

90/DS 90

Vulcano 2015

50 % Blaufränkisch – 20 % Zweigelt – 15 % Merlot – 15 % Cabernet Sauvignon

13,5 Alk/1 Rz/5,8 Sre/19,50 Euro

Weingut Hans Igler, Deutschkreutz (www.hans-igler.com)

Weininfo: Alter der Rebstöcke 19 bis 34 Jahre, Rieden Altes Weingebirge und Kart, Lese mit 21 °KMW, Ertrag 35 hl/ha, geschlossene Gärung im Stahltank bei ca. 28 bis 30 °C, Maischestandzeit ca. 14 Tage, anschließend BSA und 15 Monate Ausbau im Barrique (30 % neues Holz)

Dezent im Geruch, Würze und Erde, rote Rüben; geradlinig am Gaumen, elegante Struktur mit zartem Fordern, angenehmer Tanninnachhall, legt zu.

88-90/DS 88,4

O´Dora 2015

Cabernet Sauvignon – Cabernet Franc

14 Alk

Weinkellerei Lenz Moser/Klosterkeller Siegendorf (www.lenzmoser.at)

Im Bukett röstig-würzig, Nuss und Pocket Coffee, süße Haselnusswaffel (Manner Schnitten), Selchspeck; am Gaumen konsumentenfreundlich mit Niveau.

90-?/DS 91

Kommende Mailberg 2015

Cabernet Sauvignon – Merlot

14,5 Alk

Weinkellerei Lenz Moser/Schlossweingut Malteser Ritterorden (www.lenzmoser.at)            

Würzig-röstig und selchig-speckig in der Nase, kann imponieren; auch am Gaumen röstig geprägt, konsumentenfreundlich mit Niveau und Charakter, gute Struktur.

91-92/DS 91,4

Syrah 2015

14 Alk

Weingut Gottschuly Grassl, Höflein (www.gottschuly.at)

Schokolade pur im Bukett, Kakao, Pralinenfülle (vgl. Kultwein aus Südafrika: The Chocolate Block, Boekenhoutskloof Winery), konsumentenfreundliches Versprechen; individuell auch am Gaumen, abermals Nougat und Co, reife Tannine.

89-90/DS 91,8

Cabernet Franc Neugebirge 2015

14 Alk/21 Euro

Weingut Mad/Haus Marienberg, Oggau (www.weingut-mad.at)

Schwarz; im Bukett noch jugendliche Fruchtkonzentration; am Gaumen Extraktsüße und feurige Fulminanz, tiefgreifend, warm und lang.

91-92/DS 92,4

Rotundo 2015

Merlot

14 Alk/17,50 Euro

Weingut Gottschuly Grassl, Höflein (www.gottschuly.at)

Sinnlich-aristokratisch, würzig-schotig in reifer Art, Graphit und Erde; am Gaumen Extraktsüße mit archaischen Momenten, Tannine in reifer, röstiger, fulminanter Hülle.

91/DS 91,6

The Merlot 2015

14 Alk/2,5 Rz/4,8 Sre/21 Euro

Weingut Scheiblhofer, Andau (www.scheiblhofer.at)

Weininfo: 18 Monate in neuen Barriques ausgebaut

Im Bukett Selchspeck und Schokolade, röstig und würzig; am Gauen großes Kino, nicht primär sortentypisch, sondern Betriebston mit Charakter, warme, süße Tannine, top!

93/DS 92,8

Merlot Reserve 2015

Weingut K + K Kirnbauer, Deutschkreutz (www.phantom.at)

14 Alk/Naturkork

Weininfo: schwerer Lehm und sandiger Lehm, Vergärung im Edelstahl, BSA im Barrique, Ausbau 18 Monate im Barrique

Im Bukett Ziegel-Graphit-Noten, Terroir-Feeling; am Gaumen herber Charme, Ecken und Kanten.

87-88/DS 90,2

 http://kutscherskostnotizen.at/

 

GEWINN verwendet Cookies um die Website möglichst benutzerfreundlich zu gestalten und Ihnen damit den bestmöglichen Service zu gewährleisten.
Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.