Grundstückswertrechner des Finanzministeriums ist online!

Der im Zuge der Steuerreform – Stichwort Grunderwerbsteuer – lange angekündigte Grundstückswertrechner des Finanzministeriums ist nun online.

(Foto: bofotolux – Thinkstock.com)

Aber Achtung: zur Berechnung heißt es eine Reihe von Informationen bereit zu halten, z. B. Abgabenkontonummer, Katastralgemeinde, Einlagezahl.
Der Direktlink zum Rechner lautet:
https://service.bmf.gv.at/service/allg/gwb/

Der Hintergrund: Seit 1. 1. 2016 wird die Grunderwerbsteuer grundsätzlich vom Wert der Gegenleistung (z. B. Kaufpreis) gemessen. Mindestens aber – und das ist für Schenkungen oder Erbschaften relevant – vom Grundstückswert.

Nicht mehr für die Messung relevant ist nunmehr also der dreifache Einheitswert (lediglich für land- und forstwirtschaftliche Grundstücke wird noch der zweifache Einheitswert herangezogen).

Dieser Grundstückswert kann entweder

  • nach dem Pauschalwertmodell berechnet werden, oder
  • von einem Immobilienpreisspiegel abgeleitet werden,
  • alternativ ist der Nachweis eines niedrigeren gemeinen Werts erlaubt, was üblicherweise durch ein Schätzgutachten erbracht wird.

Das Pauschalwertmodell wird mithilfe einer relativ komplizierten Formel berechnet. Um deren Berechnung zu vereinfachen, hat das Finanzministerium (BMF) nun einen Online-Rechner allgemein zugänglich gemacht.

„Das Ergebnis dieses Berechnungsprogramms kann ausgedruckt und soll im Fall der Selbstberechnung oder einer elektronischen Abgabenerklärung den Unterlagen zur Berechnung der Grunderwerbsteuer beigelegt werden. Durch Unterschrift des Steuerpflichtigen kann die Bestätigung der Richtigkeit und Vollständigkeit der angegebenen Daten dokumentiert werden“, so das BMF.
Weitere Informationen finden Sie ebenfalls auf www.bmf.gv.at!

GEWINN verwendet Cookies um die Website möglichst benutzerfreundlich zu gestalten und Ihnen damit den bestmöglichen Service zu gewährleisten.
Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.