Freunde gründen in Harvard

Clemens Feil und Georg Kucsko aus Wien sind seit ihrer Kindheit beste Freunde und haben mittlerweile in den USA gemeinsam das Start-up frequenter gegründet.

Clemens Feil (li.) und Georg Kucsko haben mit frequenter selbst eine gute Adresse gefunden (Foto: frequenter)

Die beiden aus Wien stammenden Gründer (beide 28 Jahre alt) – Feil im Private Equity, Kucsko als Physiker – haben mit (frequenterapp.com) eine kostenlose Handy-App zur persönlichen Verwaltung von Restaurantempfehlungen, Bars und Cafés entwickelt. Feil: „Gespeicherte Lokale kann man bewerten und kategorisieren, um sie später wieder schnell zu finden.“
Standardmäßig werden diese Informationen mit niemandem geteilt, User können aber individuelle Empfehlungen zusammenstellen und an Freunde schicken. Dazu Kucsko: „Privatsphäre ist uns sehr wichtig, und wir wollten nicht, dass die App permanent den Aufenthaltsort der Benutzer preisgibt – das Hauptaugenmerk liegt darauf, dass der User die Daten für sich selbst sammelt. Empfehlungen zu senden ist optional.“
Eine echte Empfehlung ist auch der Umstand, dass die beiden Wiener Jungunternehmer bei ihrer Gründung von der Harvard University in Boston im Rahmen des „Venture Incubation Program“ (VIP) unterstützt wurden. Feil: „Projekte für dieses Programm werden in einem rigorosen Validierungsprozess nach Erfahrung, Projektidee, Business- Plan, Teamqualität und Umsetzbarkeit bewertet und ausgewählt.“ Die wenigen Teams, die wie frequenter ausgewählt werden, erhalten im Harvards Innovationszentrum „iLab“ einen Arbeitsplatz, Mentoring von erfolgreichen Unternehmern, juristische Beratung, Networking und Einladungen zu exklusiven Informationsveranstaltungen (i-lab.har vard.edu).
Eine Adresse, die man sich auch speichern sollte.

GEWINN verwendet Cookies um die Website möglichst benutzerfreundlich zu gestalten und Ihnen damit den bestmöglichen Service zu gewährleisten.
Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.