Neustart in der Kältezone

Die Konkurrenz muss sich warm anziehen. Als Snow Systems startet die in Konkurs geratene Wintertechnik GmbH aus Niederösterreich neu durch.

Vom Sanierungsprofi zum Jungunternehmer: Alexander Gutmann will den größten Anbieter von Beschneiungsanlagen wieder anwerfen (Foto: Snow Systems)

Für die Snow Systems GmbH aus Pottendorf im Bezirk Baden kann der Winter nicht rasch genug kommen. Das Nachfolgeunternehmen der in den Konkurs geschlitterten Wintertechnik Engineering GmbH, Österreichs ehemals größtem Anbieter von Beschneiungsanlagen, hat erst Mitte September den operativen Betrieb aufgenommen und möchte seinen Status als Nummer eins der Branche weiter ausbauen.

Dunkle Wolken aus dem Osten

Wintertechnik galt jahrelang als Vorzeigebetrieb in den Bereichen Technologie-Know-how, Mitarbeitermotivation und Produktqualität. Doch im Vorjahr zogen mehr und mehr dunkle Wolken über dem Firmenstandort im südlichen Niederösterreich auf. „Der Konkurs der Wintertechnik ist auf einen zu starken Fokus auf Projekte in den Ländern der ehemaligen Sowjetunion zurückzuführen. Das Russland-Embargo hat dem Unternehmen eine wesentliche wirtschaftliche Basis entzogen“, analysiert Alexander Gutmann (34), Gründer und Geschäftsführer des Nachfolgeunternehmens Snow Systems.

Profi am Werk

Gutmann ist nicht nur Profi im Bereich KMU-Beratung, er war im Konkursfall Wintertechnik auch zur richtigen Zeit am richtigen Ort: Als Steuer- und Unternehmensberater, der in Pottendorf lebt und arbeitet, wurde er im Sanierungsverfahren als Spezialist hinzugezogen. Schnell erkannte er das große Potenzial der Firma, deren Konkurs weder durch schlechte Produkte noch durch einen schwachen Markt herbeigeführt worden war. „Die Lösung lag schließlich in der Gründung einer neuen GmbH, die das Know-how der Mitarbeiter sowie die wesentlichen Assets lastenfrei übernehmen konnte“, so Gutmann.

Wachstum step by step

Erklärtes Ziel von Snow Systems ist nicht nur, Branchen-Leithengst zu bleiben, sondern den Vorsprung auf die Konkurrenz auszubauen. Dabei möchte Unternehmensgründer Gutmann bedächtig und schrittweise vorgehen: „Zu Beginn wird der Schwerpunkt auf bestehenden Service- und Wartungsverträgen liegen, bevor es wieder darum geht, Projektabschlüsse zu forcieren.“ Der akttuelle Mitarbeiterstand von acht Personen soll in den kommenden Monaten ausgebaut werden. Kurzfristig liege der regionale Fokus des Unternehmens auf Österreich und dem Zentralalpenraum, mittelfristig wolle man wieder überregional tätig werden, ergänzt Gutmann, Nachsatz: „Aber alles zu seiner Zeit.“ Große Projekte werde man erst dann angehen, wenn Snow Systems stark genug dafür ist.

Sein großes Engagement für das Unternehmen erklärt Gutmann so: „Als Pottendorfer freut es mich besonders, dass der Unternehmensstandort der ehemaligen Wintertechnik erhalten bleibt und damit vielen Menschen in der Region einen Arbeitsplatz bietet.“

Allrounder im Schnee

Neben Konzeption und Bau von Beschneiungsanlagen widmet sich Snow Systems den Geschäftsfeldern Service und Wartung derartiger Anlagen, dem Verkauf von neuen und gebrauchten Schneeerzeugern sowie der Beratung und der Konzeption maßgeschneiderter Lösungen. Außerdem bietet Snow Systems das sogenannte Crowd-Cooling, also die Kühlung der Besucher bei Festivals, sowie Lösungen für Staubbindung bei innerstädtischen Bauprojekten mit wenig Wasser an. 

GEWINN verwendet Cookies um die Website möglichst benutzerfreundlich zu gestalten und Ihnen damit den bestmöglichen Service zu gewährleisten.
Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.