„Wir sind auf dem richtigen Weg, aber es gibt noch sehr viel zu tun“

Mit dem Tourismus in der Alpenrepublik geht es zwar wieder aufwärts, die Zahlen von 2019 liegen aber noch in weiter Ferne. Unter Neo-Geschäftsführerin Lisa Weddig geht die Österreich Werbung daher neue Wege.

(Foto: John Ross Group)

Laut Statistik Austria stiegen im Juni 2021 die Nächtigungen gegenüber Juni 2020 zwar um 43 Prozent, im Vergleich zu 2019 macht das aber nur 60 Prozent der Nächtigungen aus (2021 insgesamt 7,46 Millionen).

Retter in der Not sind die Österreicher selbst: Die Inlandsgäste erreichten mit 3,54 Millionen Übernachtungen zu Beginn des zweiten Pandemiesommers nahezu wieder das Vorkrisenniveau (Gäste aus dem Ausland hingegen liegen bei rund 50 Prozent).

„Wir sind auf dem richtigen Weg“, meint Lisa Weddig, seit 1. Juni 2021 Geschäftsführerin der Österreich Werbung (ÖW). „Aber es gibt noch sehr viel zu tun! Nicht nur unser Land befindet sich aktuell in einer intensiven Restartphase, speziell in unseren größten Wettbewerbsländern müssen wir jetzt das Urlaubsland Österreich sichtbarer machen.“

Dafür setzt Weddig auf drei große Bereiche: „Erstens, ganz klar, das Thema Kommunikation.“ So startet die ÖW erstmalig eine Winter-Kampagne gemeinsam mit allen Landestourismusorganisationen und zahlreichen Tourismusbetrieben in Österreich. Und zwar mit einem gemeinsamen, gut vermittelbaren Thema, das bis zum Kick-off der Kampagne am 21. 9. nicht verraten wird. Dann aber geht es parallel in 30 Märkten gleichzeitig los.

„Dieser geballte, akkordierte Start ist neu, wir erwarten daraus viel mehr Sichtbarkeit nach außen!“ Die Kommunikation soll schneller, aktueller und bildlastiger werden. Dazu wird im ÖW-Büro in Wien im Herbst 2021 ein Studio eingerichtet, das der gesamten Branche als technische Innovation zur Verfügung steht.
Neu ist auch eine engere Zusammenarbeit der ÖW mit den Partnern in Österreich (Regionen, Betriebe . . .) sowie den ÖW-Managern aus 30 Märkten. Mehr Präsenz bei gemeinsamen Veranstaltungen ist angestrebt. Dafür gibt es seit August 2021 ein neues Format, bei dem die Marktmanager mittels Teams-Link alle 14 Tage live und dynamisch ihr Wissen mit den Touristikern in Österreich teilen.

„Die großen Stichworte beim gemeinsamen Themensetting sind neben den internationalen Entwicklungen auch Nachhaltigkeit und Digitalisierung“, erklärt Weddig den dritten Schwerpunkt. „Unsere Rolle ist es, Innovationen verständlich zu machen und konkrete Ziele zu definieren! Die Österreich Werbung muss datengetriebener werden!“ Angestrebt wird unter anderem die Umsetzung eines Data Hubs, der Daten, die derzeit vielfach in Silos liegen, um sie zu vernetzen, nutzbar zu machen und die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle voranzutreiben. Microtargeting macht die Zielgruppenansprache spezifischer.

Ende Mai startete die Sommerrestartkampagne in den drei Bereichen Ferienhotellerie, Städtetourismus sowie Kongressbranche in einem breiten Medienmix. Ins gesamt fließen 17 Millionen Euro: zunächst in den größten Nahmärkten, step by step wird auch die Kommunikation in der Ferne hochgefahren. Weddig: „Die arabischen Länder sind wieder reisefreudig; und auch in den USA geht es langsam wieder los. Ein Niveau wie vor Corona werden wir aber frühestens in zwei bis drei Jahren wieder erreichen! Mit Asien rechnen wir wieder ab Frühling, Sommer 2022. Wir analysieren laufend die Situation und agieren sehr flexibel dort, wo es Sinn macht. In diesem Modus werden wir noch einige Zeit lang bleiben.“

Weddig setzt auf Qualitätstourismus mit der Steigerung von Umsätzen und Wert schöpfung statt neuen Nächtigungsrekorden. Dafür werden die großen Stärken Österreichs in den Vordergrund gespielt, insbesondere Charme, authentische Freundlichkeit und Herzlichkeit. Weiters: Natur pur, hochwertige Kulinarik und vielfältige Kultur. Die Kleinstrukturiertheit mit zahlreichen Familien betrieben in Österreich (gegenüber Bettenburgen im Mittelmeerraum) ist im Nach krisentourismus ein großer Vorteil – genauso wie der hohe Stammgästeanteil (rund 75 Prozent).

In der Pandemie haben die Themen Natürlichkeit, Freiraum, Gesundheit und Regionalität an Bedeutung gewonnen. Weddig: „Das klingt zwar etwas banal, trifft aber den Kern der zentralen, globalen Themenstellungen wie Nachhaltigkeit, gesunder Lebensstil und persönliche Begegnungen. Österreich kann diese Sehnsüchte erfüllen. Darauf müssen wir in der weltweiten Kommunikation aufmerksam machen!“

GEWINN verwendet Cookies um die Website möglichst benutzerfreundlich zu gestalten und Ihnen damit den bestmöglichen Service zu gewährleisten.
Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.